+
Wind statt Kohle: Viele Haushalte verwenden inzwischen Strom aus umweltfreundlichen Quellen. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Umfrage

Jeder fünfte Verbraucher nutzt daheim Ökostrom

Ökostrom, nachhaltiger Ökostrom - wer im Alltag den Ausbau erneuerbarer Energien unterstützen will, kann bestimmte Tarife wählen. Ein Teil der Deutschen tut dies bereits.

Berlin (dpa/tmn) - Erneuerbare Energie ist auch für Privatpersonen Thema: 21 Prozent der Verbraucher in Deutschland beziehen derzeit Ökostrom. Das geht aus einer aktuellen YouGov-Umfrage hervor.

64 Prozent nutzen daheim dagegen konventionellen Strom. Rund jeder Dritte von ihnen (37 Prozent) hat aber schon einmal über einen Wechsel zu Ökostrom nachgedacht.

15 Prozent der Befragten wussten nicht, welche Art von Strom sie beziehen oder machten keine Angabe. Für die Studie im Auftrag des Vergleichsportals Check24 hat YouGov im Juni 2019 mehr als 2000 Erwachsene befragt.

Ökostrom kann auch aus bereits existierenden Anlagen stammen, die im Ausland produzieren, wie Check24 mitteilt. Strengere Kriterien gibt es bei nachhaltigem Ökostrom: Die Zertifikate "ok-Power-Siegel" und "Grüner Strom-Label" vergeben die jeweils zuständigen Vereine nur, wenn der Stromanbieter in neue Öko-Kraftwerke investiert.

Familien können in den 100 größten deutschen Städten mit einem Wechsel aus der Grundversorgung in den günstigsten nachhaltigen Ökostromtarif im Schnitt 210 Euro pro Jahr sparen, Singlehaushalte rund 64 Euro. Das geht aus Daten des Vergleichsportals hervor. Wie viele Haushalte in Deutschland nachhaltigen Ökostrom beziehen, wurde in der Umfrage nicht ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion