+
Jennifer Quigley-Jones arbeitete zwei Jahre bei Youtube. Nun berät sie Firmen und erstellt Video-Kampagnen. (Symbolbild)

Alles nur wegen Youtube

Frau kündigt Job, als sie diesen Fremden trifft - heute macht sie eine Million

  • schließen

Als Jennifer Quigley-Jones im Zug zufällig einen Fremden trifft, ändert sich ihr Leben drastisch. Sie kündigt ihren Job - heute hat sie nicht nur ein Team, sondern macht tausende Euro.

Vor zwei Jahren fuhr Jennifer Quigley-Jones im Eurostar nach London, als sie einen Mann traf, der ihr ganzes Leben verändern sollte. Die damals 26-Jährige begann eher zufällig mit dem Kerl zu plaudern, der neben ihr im Zugabteil saß. Am Ende des Gesprächs bot er ihr einen Job in seiner Firma an.

26-Jährige kündigt Job bei Youtube - und gründet eigenes Unternehmen

Es stellte sich schließlich heraus, dass er niemand Geringeres als der Geschäftsführer der noblen Starwood-Hotelkette war, die der Marriott-Gruppe angehört. Er wollte die gebürtige Londonerin als freie Unternehmensberaterin engagieren, damit sie seine Mitarbeiter über das Videoportal Youtube aufklärt. Die heute 28-Jährige sagte zu und kündigte ihren Job bei Youtube und gründete ihre eigene Firma namens "Digital Voices" (auf Deutsch etwa: "Digitale Stimmen") im März 2017.

Auch interessant: Diese Frau verdient 5.500 Euro am Tag - dank eines bestimmten Körperteils.

Heute ist sie erfolgreicher denn je und auf dem besten Wege, dieses Jahr ihre erste Million zu machen. "Damals hatte ich das Gefühl, nur herumzutreiben und wollte etwas machen, wo ich auch mal was riskieren muss", erinnert sich Quigley-Jones gegenüber der britischen Sun. Die junge Frau hat den Schritt in die Selbstständigkeit nie bereut - heute leitet sie ein Unternehmen mit sieben Mitarbeitern und kreiert Youtube-Kampagnen für so große Firmen wie Rolls Royce, Universal Music oder sogar die Royal Air Force.

"Für Frauen ist es immer noch schwierig" - dennoch ist Quigley-Jones auf dem Weg zur Million

Die Britin ist stolz auf ihr Team, angeblich wächst es "superschnell", auch wenn es anfangs nicht leicht war. "Ich habe das Gefühl, ich fahr sehr schnell Motorrad und es macht wirklich Spaß, aber du weißt, dass wenn du nur einen kleinen Fehler machst, bleibst du liegen", so Quigley-Jones.

Erfahren Sie hier: Frau arbeitet nur zwei Stunden am Tag - von ihrem Gehalt können viele nur träumen.

Zudem sei es als Frau immer noch schwieriger, als Chefin in der Branche ernstgenommen zu werden. "Ich denke immer 'Ich muss zehn Mal härter als Männer arbeiten, aber auf andere Weise'", erklärt sie. Dennoch sieht sie das auch positiv: "Ich denke, dass das mein Selbstbewusstsein gestärkt hat", meint die 28-Jährige abschließend.

Mehr zum Thema Start-ups: Polens innovative Szene

Lesen Sie auch: Diese 28-Jährige verdient 85.000 Euro im Monat - obwohl sie nur reist.

jp

Millionäre verraten: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

Tipp Nummer Eins: Wer reich sein will, muss hart arbeiten - daran geht kein Weg vorbei. Doch das allein reicht nicht. Sie müssen auch klug taktieren und darauf bedacht sein, es zu vermehren. Doch im Angestelltenverhältnis wird ihnen das kaum glücken, meint Selfmade-Millionär Steve Siebold. Am besten gelingt es, wenn Sie sich selbstständig machen - und viele verschiedene Geldquellen auftun.
Tipp Nummer Eins: Wer reich sein will, muss hart arbeiten - daran geht kein Weg vorbei. Doch das allein reicht nicht. Sie müssen auch klug taktieren und darauf bedacht sein, es zu vermehren. Doch im Angestelltenverhältnis wird Ihnen das kaum glücken, meint Selfmade-Millionär Steve Siebold. Am besten gelingt es, wenn Sie sich selbstständig machen - und viele verschiedene Geldquellen auftun. © Pixabay
Tipp Nummer Zwei: Wer zudem viel arbeitet und fest spart, vergisst eine weitere wichtige Komponente: das Geld auch klug zu investieren. Es bringt nichts ihr sauer Verdientes zu horten - Sie müssen auch etwas wagen und Ihr Geld in Aktien oder andere lukrative Investments anlegen. So können Sie ganz nebenbei bequem Ihr Geld für sich arbeiten lassen - und am Ende noch mehr sparen.
Tipp Nummer Zwei: Wer zudem viel arbeitet und fest spart, vergisst eine weitere wichtige Komponente: das Geld auch klug zu investieren. Es bringt nichts Ihr sauer Verdientes zu horten - Sie müssen auch etwas wagen und Ihr Geld in Aktien oder andere lukrative Investments anlegen. So können Sie ganz nebenbei bequem Ihr Geld für sich arbeiten lassen - und am Ende noch mehr sparen. © Pixabay
Wer eine Gehaltserhöhung erhält oder die Karriereleiter aufsteigt, kommt schnell in Versuchung, auch seinen Lebensstil nach oben zu schrauben. Doch genau das führt dazu, dass Sie niemals reich werden. "Ich habe mir meine erste Luxusuhr oder mein erstes Luxusauto erst dann zugelegt, als sich meine Geschäfte und Investments als sichere Einkommensquellen herausstellten", sagt auch der Selfmade-Millionär Grant Cardone. Wer stattdessen sparsam lebt, obwohl er mehr Geld hat, der kann in Fünf-Jahres-Schritten sein Vermögen exponentiell vervielfachen.
Tipp Nummer Drei: Wer eine Gehaltserhöhung erhält oder die Karriereleiter hinaufsteigt, kommt schnell in Versuchung, auch seinen Lebensstil nach oben zu schrauben. Doch genau das führt dazu, dass Sie niemals reich werden. "Ich habe mir meine erste Luxusuhr oder mein erstes Luxusauto erst dann zugelegt, als sich meine Geschäfte und Investments als sichere Einkommensquellen herausstellten", sagt auch der Selfmade-Millionär Grant Cardone. Wer stattdessen sparsam lebt, obwohl er mehr Geld hat, der kann in Fünf-Jahres-Schritten sein Vermögen exponentiell vervielfachen. © Pixabay
Tipp Nummer Vier: Wer keine Risiken eingeht, der wird auch nicht Millionär. Selbstständig arbeiten, Geld investieren und ein unerschütterlicher Glaube an sich selbst - für viele hört sich das anstrengend an. Doch wer Millionär werden möchte, muss sich auch in unsichere und unbequeme Gewässer wagen, um seinen Traum verwirklichen zu können. Wer erfolgreich sein möchte, muss seine Ängste überwinden und - wohl kalkulierte - Wagnisse eingehen, sagt auch US-Investmentgröße Warren Buffett. Das sei das Geheimrezept: Eine Prise Abenteuer und gleichzeitig langfristiges Vorausschauen.
Tipp Nummer Vier: Wer keine Risiken eingeht, der wird auch nicht Millionär. Selbstständig arbeiten, Geld investieren und ein unerschütterlicher Glaube an sich selbst - für viele hört sich das anstrengend an. Doch wer Millionär werden möchte, muss sich auch in unsichere und unbequeme Gewässer wagen, um seinen Traum verwirklichen zu können. Wer erfolgreich sein möchte, muss seine Ängste überwinden und - wohl kalkulierte - Wagnisse eingehen, sagt auch US-Investmentgröße Warren Buffett. Das sei das Geheimrezept: Eine Prise Abenteuer und gleichzeitig langfristiges Vorausschauen. © picture alliance / dpa / Larry W. Smith
Tipp Nummer Fünf: Wer für seine Arbeit brennt, der schafft es auch in die oberen Zehntausend. Sie haben zum Beispiel eine geniale Idee für ein Startup? Dann klügeln Sie ein handfestes Konzept aus und suchen Sie Investoren. Wer seine Leidenschaft benennen und verfolgen kann, der wird auch erfolgreich. Das weiß auch Selfmade-Millionär T. Harv Eker: "Der Hauptgrund, warum viele Leute nicht das bekommen, was sie wollen, ist, dass sie es gar nicht wissen. Reiche dagegen wissen genau, dass sie reich werden wollen." Anstatt sich also den Gegebenheiten oder gar dem Wunsch der Eltern zu fügen, sollten Sie Ihren eigenen Traum verwirklichen.
Tipp Nummer Fünf: Wer für seine Arbeit brennt, der schafft es auch in die oberen Zehntausend. Sie haben zum Beispiel eine geniale Idee für ein Start-up? Dann klügeln Sie ein handfestes Konzept aus und suchen Sie Investoren. Wer seine Leidenschaft benennen und verfolgen kann, der wird erfolgreich. Das weiß auch Selfmade-Millionär T. Harv Eker: "Der Hauptgrund, warum viele Leute nicht das bekommen, was sie wollen, ist, dass sie es gar nicht wissen. Reiche dagegen wissen genau, dass sie reich werden wollen." Anstatt sich also den Gegebenheiten oder gar dem Wunsch der Eltern zu fügen, sollten Sie Ihren eigenen Traum verwirklichen. © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion