1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Geld

Falschgold – daran erkennen Sie gefälschtes Gold

Erstellt:

Kommentare

Abfotografierte Goldbarren.
Echt oder falsch? Daran erkennen Sie es. © Elements Envato

Gold als Anlage kann eine sinnvolle Sache sein, Sie sollten allerdings darauf achten, dass Sie nicht betrogen werden. Die Tipps helfen dabei.

Hohe Inflationsraten in Deutschland sorgen dafür, dass immer mehr Anleger nach einem sicheren Investment für ihr Vermögen suchen. Gold bietet sich als Inflationsschutz an, denn das Edelmetall zeigt sich sehr wertstabil. Bei dem Kauf von Goldbarren oder Feingold sollten Sie jedoch vorsichtig sein, um nicht auf Falschgold von Betrügern reinzufallen. Die folgenden Punkte helfen Ihnen,
gefälschtes Gold zu erkennen und seriöse Verkäufer zu finden.

Daran erkennen Sie gefälschtes Gold: Magnetmethode für Schmuck nutzen

Vor allem bei dem Kauf von Schmuck aus Gold bietet sich der magnetische Test an, um Fälschungen zu erkennen. Echter Goldschmuck ist diamagnetisch und stößt einen Magneten ab. Ist der Schmuck hingegen magnetisch, wurde das gefälschte Gold entlarvt. Durch die einfache Anwendung kann dieser Test auch von Laien problemlos durchgeführt werden.

Falschgold erkennen: Klangtest einsetzen

Zusätzlich oder als Alternative zur Magnetprobe können Sie außerdem einen Klangtest vor dem Kauf von Gold durchführen. Dabei lassen Sie das Produkt aus Gold auf eine harte Oberfläche, zum Beispiel Metall, fallen und es sollte ein heller bzw. feiner Klang hörbar sein. Der Klang von echtem Gold wird häufig mit einem Triangel verglichen. Ergibt sich auf dem Material hingegen ein dumpfer Klang, deutet dies auf gefälschtes Gold hin.

Auf Stempel und Echtheitszertifikate achten

Bei Goldbarren sind vor allem die aufgeprägten Informationen zu beachten. Dort sollte unter anderem ein Stempel des Herstellers, Angaben zum Feinheitsgrad oder das Gewicht aufgelistet sein. In den meisten Fällen erhalten Sie für die Barren vom Verkäufer zusätzlich ein Echtheitszertifikat, das die Herkunft des Edelmetalls belegt. Manche Hersteller setzen auf noch besseren Schutz vor Falschgold und platzieren zum Beispiel Hologramme für die Markierung von echten Goldbarren.

So schützen Sie sich vor einem Kauf von gefälschtem Gold: Gold bei einem seriösen Händler kaufen

Die beste Möglichkeit, sich vor gefälschtem Gold zu schützen, ist der Kauf bei einem seriösen Händler. Bei dem Online-Shop
Feingoldhandel.de können Sie aus verschiedenen Mengen von Feingold oder Goldbarren wählen und bei einem vertrauenswürdigen deutschen Unternehmen kaufen. Der Geschäftssitz in Deutschland und die gesetzlichen Vorgaben für den Verkauf von Gold bedeuten für Sie eine deutlich höhere Sicherheit. Im Geschäft vor Ort in Hamburg sind sogar Käufe von Gold bis zur Meldegrenze von 10.000 Euro anonym gegen Barzahlung möglich. Auf den Kauf von Gold bei Händlern aus dem Ausland, die kein Impressum besitzen, zahlreiche Rechtschreibfehler aufweisen oder eine Zahlung per Überweisung verlangen, sollten Sie hingegen auf jeden Fall verzichten. Besonders von der Überweisung ins Ausland bei dem Kauf von Goldbarren ist abzuraten, denn im Betrugsfall kann das Geld bei dieser Zahlungsmethode kaum zurückgeholt werden. Wenn Sie Gold im Internet erwerben möchten, sollten Sie lediglich bei deutschen Händlern kaufen, um die Gefahr von Falschgold deutlich zu minimieren.

Edelmetall nicht für zu niedrige Preise erwerben

Ein Indikator für gefälschte Goldbarren oder Feingold sind ebenfalls unrealistische Preise. Besonders bei gewerblichen Verkäufern sind Preise, die unter den aktuellen Kursen für das Edelmetall liegen, ein Grund zur äußersten Vorsicht. Es gibt keinen Grund, das Gold unter dem eigentlichen Preis zu verkaufen, sodass dies ein Indikator für gefälschte Produkte sein kann. Bei seriösen Verkäufern ist häufig eine Preisliste vorhanden, die alle aktuellen Kurse für den Rohstoff zeigt. An diesen Werten sollte sich der Verkaufspreis richten und bei gewerblichen Goldhändlern nicht wesentlich darunter liegen. Bei privaten Verkäufern, die den Wert von Gold schlechter einschätzen können, sind womöglich Schnäppchen unter den aktuellen Kursen des Edelmetalls möglich. Allerdings ist hier das Risiko von gefälschtem Gold deutlich höher, denn auf Echtheitszertifikate müssen Sie in vielen Fällen verzichten. Falls Sie doch den Erwerb bei einem privaten Verkäufer planen, sollten Sie die Übergabe an einem sicheren Ort durchführen, der in der Öffentlichkeit liegt. Auch die Überprüfung von Gold gegen eine Gebühr bei einem lokalen Schmuckhändler ist bei einem privaten Kauf sinnvoll, damit Sie nicht auf gefälschtes Gold reinfallen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.
Die Redaktion