Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gerade junge Eltern suchen Rat in Elternratgebern.
+
Gerade junge Eltern suchen Rat in Elternratgebern.

Für glückliche Babys

Wissenschaftlich fundiert: Elternratgeber fürs erste Kind

Stillen, Schlafen, Schreien: Fast 1000 Titel finden sich bei Amazon, wenn man nach einem Elternratgeber für das Baby sucht. Für junge Eltern oder Schwangere ist es da nicht leicht, den Passenden zu finden.

Junge Menschen, die zum ersten Mal Eltern werden, haben keinerlei Erfahrung und jede Menge Fragen. Wenn es um den richtigen Umgang mit Babys geht, gibt es unzählige Meinungen. Großmütter raten oft etwas anderes als der Instinkt der Eltern. Wenn man beispielsweise Rat in der Krabbelgruppe sucht, sind sich selten alle einig. Da liegt es nah, Rat in Büchern zu suchen.

Die AllesBeste-Redaktion empfiehlt: Hören Sie immer zuerst auf Ihre Intuition. Die besten Expertinnen für ihre Babys sind die Mütter. Außerdem ist jedes Kind anders. Eltern mit mehr als einem Kind können das bestätigen. Einfach Schema A,B oder C aus dem Ratgeber anwenden und schon läuft alles besser - klingt sehr verlockend, funktioniert aber meistens nicht.

Mit dem eigenen Instinkt fahren Eltern immer noch am besten, weil sie ihr Kind am besten kennen. Die elterliche Verbindung zum Kind ist unheimlich wertvoll, lassen Sie das auch vom noch so besten Ratgeber nicht kaputt machen.

Elternratgeber fürs erste Kind: Welche sind besonders gut?

Das Testportal AllesBeste hat sich in Zusammenarbeit mit der Redaktion 22 Elternratgeber angesehen und empfiehlt folgende Bücher:

„Babyjahre” von Remo H. Largo ist ein Klassiker, der erstmals Anfang der 90er-Jahre erschienen ist. Seitdem ist er immer wieder neu aufgelegt und aktualisiert worden. In fast allen Babyratgebern wird Largo immer wieder zitiert. Auf knapp 600 Seiten behandelt der Schweizer Kinderarzt die wichtigsten Themen rund ums Baby. Der Autor zeigt wie vielfältig die Entwicklung von Kindern verlaufen kann und dass das völlig normal ist. Wer sich nur einen einzigen Babyratgeber zulegen möchte, findet in “Babyjahre” alle Informationen für die ersten vier Jahre, wissenschaftlich fundiert und übersichtlich aufbereitet.

Das „Papa-Handbuch” der Familienforscher Dr. Robert Richter und Eberhard Schäfer ist ein Ratgeber der gezielt auf die Nöte und Sorgen von Vätern eingeht, der Ängste und Frust anspricht und Auswege zeigt. Der AllesBeste-Redaktion gefiel, dass in diesem Ratgeber Väter für Väter schreiben und auch in Zitaten und Erfahrungsberichten Väter zu Wort kommen. Dieses Buch hilft frischgebackenen Vätern dabei, in ihre neue Rolle zu finden.

Mehr Informationen sowie weitere, interessante Empfehlungen finden Sie im ausführlichen Ratgeber von AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.