Bankensprache meist schwer verständlich

Bonität statt Zahlungsfähigkeit oder Human Resource Manager statt Personalleiter: Viele Banken verwirren ihre Kunden ...

Stuttgart. Bonität statt Zahlungsfähigkeit oder Human Resource Manager statt Personalleiter: Viele Banken verwirren ihre Kunden mit fremdsprachlichen und Fachausdrücken. Das hat eine Studie der Universität Hohenheim bei Stuttgart ergeben.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs), Datenschutzerklärungen oder Kontoeröffnungsunterlagen der Geldinstitute sind der Untersuchung zufolge für die meisten Verbraucher nur schwer zu verstehen. Die Forscher fanden Bandwurmsätze, Fachbegriffe, Fremdwörter, Passivkonstruktionen und Anglizismen - diese behindern den Angaben zufolge die Verständlichkeit. Die Wissenschaftler hatten für die Untersuchung zusammen mit Sprachexperten 295 Bankdokumente anhand eines "Verständlichkeitsindex" ausgewertet. (dpa/tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion