Ab Dezember wird es bei der Deutschen Bahn teurer.
+
Ab Dezember wird es bei der Deutschen Bahn teurer.

Neue Regelungen und Gesetze

Das ändert sich für Verbraucher im Dezember

Ab Dezember gibt es bei der Deutschen Bahn einen neuen Fahrplan - aber auch die Preise werden erhöht. Außerdem tut sich etwas für Besitzer von Elektroautos. Die wichtigsten Neuerungen in der Übersicht.

Auch zum Jahresende gibt es einige neue Regelungen und Gesetze, die Verbraucher kennen sollten. Die wichtigsten in der Übersicht.

Steuervorteile für Elektroautos

Besitzer von Elektro-Autos können sich freuen: Die steuerlichen Vorteile für die Wagen werden weiter ausgebaut. Bisher galt eine fünfjährige Steuerbefreiung bei erstmaliger Zulassung eines Elektroautos – diese wird nun auf zehn Jahre verlängert. Außerdem fallen die Steuern weg, wenn das E-Auto im Betrieb des Arbeitgebers aufgeladen wird, auch wenn der Besitzer damit an Stromkosten spart.

Bahn wird teurer und gratis WLAN

Bahnfahren wird in diesem Jahr wieder teurer. Ab dem 11. Dezember treten der neue Fahrplan der Deutschen Bahn und die geplanten Preiserhöhungen in Kraft. Wie hoch oder niedrig diese ausfallen, hängt von der Art des Tickets ab.

So müssen Pendler tiefer in die Tasche greifen als zuvor: Die Preise für Streckenzeitkarten steigen um 3,9 Prozent. Für den Regionalverkehr hat die Deutsche Bahn ein Plus von 1,9 Prozent festgelegt.

Auch die Bahncard 100 wird teurer: In der ersten Klasse steigen die Preise um 2,9 Prozent, in der zweiten Klasse um 2,4 Prozent. Die Bahncards 25 und 50 sind nicht betroffen.

Außerdem versucht die Deutsche Bahn mit einem neuen Konzept die Auslastung der Züge zu verbessern: So soll der „Flexpreis“, also der Normalpreis, bei dem die Kunden nicht an einen Zug gebunden sind, an das Fahrgastaufkommen angepasst werden. Zu bestimmten Zeiten, beispielsweise an hoch frequentierten Feiertagen wie Pfingsten oder Weihnachten, soll der Preis angehoben werden. An anderen Tagen dagegen soll er niedriger sein als der übliche Preis.

Eine gute Nachricht gibt es für Fernfahrer: Ab Dezember soll den Bahnfahrern jetzt auch in der zweiten Klasse des Fernverkehrs kostenfreies WLAN geboten werden. In der 2. Klasse liegt die Datenrate laut Bahn bei knapp unter einem Megabit pro Sekunde, in der 1. Klasse bei mehr als einem Megabit pro Sekunde. Für Fahrgäste der 2. Klasse gilt ein Datenlimit von 200 Megabyte (MB) pro Tag und Gerät – auch dann, wenn man mehrere Züge benutzt.

Neues Lebensmittelrecht

Ab dem 13. Dezember müssen auf Getränken mit einem Alkoholgehalt von weniger als 1,3 auch Nährwertangaben verzeichnet werden. Damit müssen die Hersteller Fett, Kohlenhydrate und Co. auf den Produkten kennzeichnen, darunter fallen beispielsweise einige Mischgetränke oder alle nicht-alkoholischen Getränke. Bisher war diese Art von Getränken davon ausgeschlossen.

Digitaler Lohnnachweis

Ab dem kommenden Jahr wird das Lohnnachweisverfahren der gesetzlichen Unfallversicherung digitalisiert. Alle Arbeitgeber müssen dafür noch im Dezember den Stammdatenabgleich vornehmen.

Mit diesem Vorverfahren soll sichergestellt werden, dass nur Meldungen mit korrekten Mitgliedsnummern und veranlagten Gefahrtarifstellen übermittelt werden. Die Zugangsdaten für dieses Verfahren haben die Unternehmen im November von ihrer zuständigen Berufsgenossenschaft mitgeteilt bekommen.

(chs/dpa)

Kommentare