1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Einfach Tasty

Alter Reis kann krank machen: Aufbewahrungsfehler vermeiden

Erstellt:

Kommentare

Zu sehen ist eine Schale Reis mit Löffel daneben auf einem Küchentuch, dahinter rohe Reiskörner (Symbolbild).
Reis sollte lieber in passender Menge gekocht werden (Symbolbild). © tuk69tuk/Imago

Reis ist eine tolle Beilage und passt zu fast allem, bei der Menge verschätzt man sich aber schnell. Kann man alten Reis noch essen oder macht er krank?

München – Längst haben auch in Deutschland Reiskocher Einzug in die Küchen gehalten, doch egal wie die Beilage zubereitet wird: Reis kann beim Kochen noch ziemlich an Volumen zunehmen und oftmals verschätzt man sich gewaltig. Wer dann nach dem Essen noch vor einer ganzen Schüssel Reis steht, sollte das Richtige tun und das möglichst schnell. Denn bei falscher Handhabung wird alter Reis bald gefährlich.
Warum nach dem Kochen falsch aufbewahrter Reis gefährlich werden kann, verrät 24garten.de*.

Gerade bei Reis denken viele nicht an gesundheitliche Probleme beim Aufbewahren und Aufwärmen. Vielleicht haben Sie dennoch schon die Warnung gehört: „Iss keinen aufgewärmten Reis, der macht krank“. Sie hat tatsächlich einen wissenschaftlichen Hintergrund, dabei spielt ein Bakterium eine wichtige Rolle. Bei falscher Aufbewahrung wird gekochter Reis dann schnell schlecht. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare