1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Buchtipps

Stephen King: „Das Institut“ - paranormale Spannung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jessica Bradley

Kommentare

Passend zur neuen Staffel Stranger Things kommt der Buchtipp „Das Institut“ von Stephen King. Der Autor ist nicht nur Fan der Serie, sondern auch die Inspiration der Macher: Mein Buchtipp.

Der Meister des Horror und Übernatürlichen ist für viele Menschen Inspiration. So auch für die Macher der Netflix-Serie „Stranger Things“. Doch auch Stephen King ist ein großer Fan der Serie.

Stephen King „Das Institut“: Über das Buch

Dieser King Roman ist nicht nur mega spannend, er ist auch sehr emotional. Wir erleben die Geschichte aus der Sicht von Tom, dem „Nachtklopfer“ und Luke, einem überdurchschnittlich intelligenten und sympathischen Jungen.

In einer ruhigen Vorortsiedlung von Minneapolis ermorden zwielichtige Eindringlinge lautlos die Eltern von Luke Ellis und verfrachten den betäubten Zwölfjährigen in einen schwarzen SUV. Die ganze Operation dauert keine zwei Minuten. Luke wacht weit entfernt im Institut wieder auf, in einem Zimmer, das wie seines aussieht, nur dass es keine Fenster hat. Und das Institut in Maine beherbergt weitere Kinder, die wie Luke paranormal veranlagt sind: Kalisha, Nick, George, Iris und den zehnjährigen Avery. Sie befinden sich im Vorderbau des Instituts. Luke erfährt, dass andere vor ihnen nach einer Testreihe im »Hinterbau« verschwanden. Und nie zurückkehrten. Je mehr von Lukes neuen Freunden ausquartiert werden, desto verzweifelter wird sein Gedanke an Flucht, damit er Hilfe holen kann. Noch nie zuvor ist jemand aus dem streng abgeschirmten Institut entkommen.

Klappentext „Das Institut“ von Stephen King

Wir kennen ja bereits seit den Achtzigern Kings Fabel für Übernatürliches und mentalen Fähigkeiten. Allein mit „Feuerkind“ hat er eine grandiose Geschichte veröffentlich, die auch verfilmt wurde. Ein Reboot des damaligen Films läuft momentan in den Kinos. (Firestarter 2022)

Der Roman „Das Institut“ erzählt eine packende Geschichte über Freundschaft, Hilflosigkeit und Zusammenhalt. Nicht nur für Fans des Meisters selbst, sondern auch für Fans der Serie „Stranger Things“ und Science-Fiction-Fans geeignet.

Stephen King „Das Institut“: Mein Fazit

Cover „Das Institut“ von Stephen King Passend zur neuen Staffel Stranger Things kommt der Buchtipp „Das Institut“ von Stephen King. Der Autor ist nicht nur Fan der Serie sondern auch die Inspiration der Macher: Mein Buchtipp.
Cover „Das Institut“ von Stephen King © Heyne Verlag

Fantastisch! Ich muss meine Liste der besten King-Bücher nach dieser Lektüre, neu überarbeiten. Ich habe das Hörbuch regelrecht eingesogen, teils bis tief in die Nacht, weil es so spannend war. Bonus war natürlich David Nathan, die Synchronstimme u.a. von Christian Bale. Es war, als ob mir Batman ein Buch von Stephen King vorlas.

Die Geschichte um die Kinder in „Das Institut“ hat mich sehr berührt. Ich bin ein großer Fan von Kings ausschweifenden und detaillierten Beschreibungen, was in diesem Roman besonders zur Stimmung beitrug. Oft hatte ich einen dicken Kloß im Hals und Herzklopfen. Der Inhalt der Geschichte ist keine leichte Kost aber auch kein typischer Horror-Roman.

Stephen King „Das Institut“

2020 Heyne Verlag, ISBN 13-978-3-453-44106-4

Preis: Taschenbuch 12,99€, EBook 9,99€, Seitenzahl: 768 (abweichend vom Format) Hier bestellen!

Auch interessant

Kommentare