1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Buchtipps

Nominiert für den Deutschen Buchpreis 2022: Marie Gamillscheg „Aufruhr der Meerestiere“

Erstellt:

Von: Jessica Bradley

Kommentare

Das Cover des Romans „Aufruhr der Meerestiere“ von Marie Gamillscheg-nominierung-deutscher-buchpreis-2022
Cover „Aufruhr der Meerestiere“ Marie Gamillscheg © Luchterhand Verlag

Der Roman „Aufruhr der Meerestiere“ von Marie Gamillscheg steht nicht umsonst auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2022. Mein Buchtipp.

Hinweis an unsere Leser: Bei einem Kauf über die enthaltenen Links erhalten wir von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

Einen sehr tiefgehenden Roman hat die Autorin Marie Gamillscheg mit ihrem Roman „Aufruhr der Meerestiere“ geschrieben. Sprachlich einfach gehalten und doch gewaltig im Inhalt. Eine Geschichte über die Selbstfindung einer jungen Frau. Fast so anschaulich wie im ebenfalls nominierten Roman von Kim de l’Horizon „Blutbuch“, das mich sehr berührt hat.

Luise ist klug, Luise ist unabhängig, Luise ist eine Insel. Als Meeresbiologin hat Luise sich einen exzellenten Ruf erarbeitet, ihr Spezialgebiet: die Meerwalnuss, eine geisterhaft illuminierte Qualle im Dunkel der Ozeane. Als Luise für ein Projekt mit einem renommierten Tierpark nach Graz reisen soll, zögert sie nicht lang. Doch Graz, das ist auch ihre Heimatstadt, das ist die Wohnung ihres abwesenden und plötzlich erkrankten Vaters. Und das ist die Geschichte einer jahrelangen Sprachlosigkeit und Fremdheit zwischen ihnen. Soghaft und strömend erzählt Marie Gamillscheg von der allmählichen Befreiung aus den Zwängen der eigenen Kindheit, des eigenen Körpers und aus den Gesetzen, die andere für einen gemacht haben. Es ist zugleich der Versuch, die Unmöglichkeit einer Beziehung zu erfassen: zwischen Mensch und Tier, Mann und Frau, Vater und Tochter.

Aufruhr der Meerestiere

Marie Gamillscheg „Aufruhr der Meerestiere“: Mein Fazit

Ich hatte zunächst leichte Probleme, in die Geschichte einzutauchen. Da die Kapitel sehr lang sind und man nicht kurz mal verschnaufen kann. Die detaillierte Darstellung des Innenlebens der Protagonistin Luise ist sehr überzeugend und erzeugt Mitgefühl. An manchen Stellen konnte ich mich selbst sehen. Empfehlenswert für alle, die mal in sich gehen möchten und Entwicklungsromane mögen.

Marie Gamillscheg „Aufruhr der Meerestiere“

2022, Luchterhand Verlag, ISBN 13-978-3-630-87562-0

Preis: gebundenes Buch 22 €, E-Book 14,99 €, Seitenzahl: 304 (abweichend vom Format) Jetzt bestellen (werblicher Link)

Marie Gamillscheg

Marie Gamillscheg, geboren 1992 in Graz, lebt als freie Autorin in Berlin. Veröffentlichungen in zahlreichen literarischen Zeitschriften und Magazinen. Ihr Roman „Alles was glänzt“ landete auf der ORF-Bestenliste, wurde für den aspekte-Literaturpreis nominiert und mit dem Österreichischen Buchpreis für das beste Debüt 2018 ausgezeichnet.

Auch interessant

Kommentare