1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Buchtipps

Geheimtipp: Die 8 besten Selfpublisher-Romane

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jessica Bradley

Kommentare

Alte Bücher mit violetten Blumen oben drauf
Alte Bücher mit Blumen drauf © Li-Bro

Vier Genre, acht Bücher - eine bunte Mischung von Romanen und Novellen, die im Eigenverlag erschienen sind. Wunderbare Bücher, die einen Blick wert sind: Mein Buchtipp.

Bisher wurde davon ausgegangen, das Bücher im Eigenverlag nicht die Qualität haben, um in einem Publikumsverlag angenommen zu werden. Doch mittlerweile entscheiden sich viele Autor*innen explizit für das sogenannte Selfpublishing. Diese Bücher stehen größtenteils einem Verlagstitel in nichts nach. Ganz im Gegenteil, meist mit viel Liebe gestaltet, trifft man dort auf wahre Perlen. Ich möchte euch aus vier Genre, acht Titel empfehlen, die man gelesen haben muss. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Ich wünsche viel Spaß beim Lesen.

Beginnen wir mit literarischen, einzigartigen Büchern. Einem philosophischen Märchen und einer Novelle, die zum Träumen anregt:

Wiebke Tillenburg „Eselmädchen“

Das Cover des Romans „Eselmädchen“ von Wiebke Tillenburg
Cover „Eselmädchen“ von Wiebke Tillenburg © Wiebke Tillenburg

Wie die meisten Märchen hat auch „Eselmädchen“ eine Moral. Doch diese ist nicht leicht zu finden. Zunächst einmal scheint alle Hoffnung dahin und der Wille weiter zu machen ist gebrochen. Doch Hoffnung findet man auch in der kleinsten Ecke. Es spielt mit Wut, Verzweiflung und ist an einer Stelle auch erschrecken brutal. Doch im Ganzen gesehen eine wunderbare Geschichte mit viel Tiefgang. Manches muss man erst im Nachgang verarbeiten. Doch sie regt sehr zum Nachdenken an, insbesondere aufgrund der aktuellen Ereignisse in der Welt.

Die Autorin Wiebke Tillenburg beweist mit ihrem Werk, dass sie sehr gut mit Worten spielen kann. Auch ihr erschienenes Kinderbuch „Drachenangst und Menschenmut“ ist bildgewaltig geschrieben. Ich kann das Buch „Eselsmädchen“ denjenigen empfehlen, die außerhalb der gängigen Klischees denken möchten.

Wiebke Tillenburg „Eselmädchen“

2018 Twenty-six, ISBN 13-978-3-740-74301-7

Preis: Taschenbuch 6,99€, EBook 3,99€, Seitenzahl: 116 (abweichend vom Format) Hier bestellen!

Julia von Rein-Hrubesch „Dein Paradies wächst“

Das Cover der Novelle „Dein Paradies wächst“ von Julia von Rein-Hrubesch
Cover „Dein Paradies wächst“ von Julia von Rein-Hrubesch © Julia von Rein-Hrubesch

Diese kurze Novelle ist so gewaltig, das man viel Zeit für sie braucht. In den wenigen Seiten schafft es die Autorin die Lesenden in eine Welt zu entführen, die sie auf dem ersten Blick nicht überschauen können. Man kann und wird „Dein Paradies wächst“ nie vollständig erfassen können. Aber es hinterlässt ein wohliges Gefühl und lädt zum Träumen ein. Melancholisch begleiten wir einen Fuchs und die Erzählstimme „sie“.

Die Autorin Julia von Rein-Hrubesch beweist das nur wenige Worte viel ausrichten können. Gezielt gesetzt und mit einer philosophischen Note versehen, so fühlt sich „Dein Paradies wächst“ an. Ich habe die Novelle dreimal lesen und immer wieder etwas neues, phantastisches in dem Buch gefunden, das mich berührt hat.

Julia von Rein-Hrubesch „Dein Paradies wächst“

2018 twenty-six, ISBN 13-978-3-740-74592-9

Preis: Taschenbuch 6,99€, EBook 4,99, Seitenzahl: 64 (abweichend vom Format) Hier bestellen!

Diese zwei Horror-Romane lassen euch bestimmt nicht ruhig schlafen:

Tanja Hanika „Der Angstfresser“

Das Cover des Horror Romans „Der Angstfresser“ von Tanja Hanika
Cover „Der Angstfresser“ von Tanja Hanika © Tanja Hanika

Wer Stephen King und Splatter-Horror mag, ist hier genau richtig. „Der Angstfresser“ ist der blutigste und brutalste Roman von Tanja Hanika. Chester Harris ist Horror-Roman Autor und süchtig nach der Angst seiner Leser. Als ihn dies nicht mehr befriedigen kann, lädt eine ausgewählte Gruppe zu einem Horror-Dinner ein. Damit beginnt für seine Gäste ein Spiel um Leben und Tod und Chester genießt jede Sekunde.

„Der Angstfresser“ ist definitiv nichts für den schwachen Magen. Wie in Splatter-Horror üblich, werden die Gewaltszenen detailliert beschrieben. Nachdem man diesen Roman gelesen hat, kann man nicht mehr behaupten Frauen können keinen guten Horror schreiben. Wer „SAW“ schon immer mal als Roman lesen wollte, „Der Angstfresser“ steht dem im nichts nach. Viel Spaß beim Gruseln.

Tanja Hanika „Der Angstfresser“

2018 Eigenverlag, ISBN 13-978-1-985-23216-7

Preis: Taschenbuch 11,98€, EBook 4,49€, Seitenzahl: 204 (abweichend vom Format) Hier bestellen!

Lethe Lennox „Nekrolog: Chronik des Grauens“

Das Cover des Horror Romans „Nekrolog: Chronik des Grauens“ von Lethe Lennox
Cover „Nekrolog: Chronik des Grauens“ von Lethe Lennox © Lethe Lennox

Es ist schon gruselig, die Vorstellung seinen eigenen Nachruf in der Zeitung zu lesen. Doch der Schauspielerin Livia Wegner passieren nach und nach verstörende Dinge, bis es zu spät ist.

Nervenkitzel pur. Wer schon immer in den düsteren Teil des menschlichen Geistes eintauchen wollte, ist hier genau richtig. Die bildlich, blutige Sprache und die faszinierenden Charaktere tun ihr eigenes dazu. Der Roman „Nekrolog: Chronik des Grauens“ geht ganz tief und haut dir dann mit voller Wut ins Gesicht. Nichts für schwache Nerven aber spannend für Horror-Fans.

Lethe Lennox „Nekrolog: Chronik des Grauens“

2022 edition höllenwärts, ISBN 13-978-3-754-65022-6

Preis: Taschenbuch 12,99€, EBook 0,99€, Seitenzahl: 156 (abweichend vom Format) Hier bestellen!

Zwei wunderschöne Fantasy-Romane, die nicht unterschiedlicher sein können:

Katrin Ils „Unstern“

Das Cover des Fantasy Romans „Unstern“ von Katrin Ils
Cover „Unstern“ von Katrin Ils © Katrin Ils

Ein düsterer Auftakt für die „Unstern“-Reihe. Kerra und ihre Freunde stecken in großen Schwierigkeiten: Der Galgen droht. Um dies zu verhindern, muss Kerra sich mit dunklen Gestalten und noch dunkleren Geheimnissen stellen. Um sich und ihre Freunde retten zu können, wagt sie alles.

Ich liebe Beschreibungen und Katrin Ils führt und in „Unstern“ detailliert durch die fantastische Welt von Kerra und ihren Freunden. Ich konnte mir jeden Winkel von Alta bildlich vorstellen und habe nie das Gefühl gehabt, nicht zu wissen wo ich mich befinde. Starke Figuren und eine fesselndes Rennen gegen die Zeit, lässt einen beim lesen selbst die Zeit vergessen. Die beiden weiteren Bände, die bereits erschienen sind, sollte man sich auch nicht entgehen lassen. Kleiner Tipp: Was zum Knabbern nebenbei schont die Fingernägel.

Katrin Ils „Unstern“

2017 Eigenverlag, ISBN 13-978-3-950-44610-4

Preis: Taschenbuch 12,90€, EBook 3,99€, Seitenzahl: 310 (abweichend vom Format) Hier bestellen!

Christina Löw „Der Kater unterm Korallenbaum“

Das Cover des Fantasy Romans „Der Kater unterm Korallenbaum“ von Christina Löw
Cover „Der Kater unterm Korallenbaum“ von Christina Löw © Christina Löw

Wer kennt es nicht: Das Märchen der Gebrüder Grimm „Der gestiefelte Kater“. Christina Löw hat das bekannte Märchen in ein japanisches Setting verfrachtet. Es geht um Familie, Freunde und wie seltsam manchmal das Leben verlaufen kann.

Wer sich mit Märchen und insbesondere mit „Der gestiefelte Kater“ auskennt weiß, der Kater Sasuke kann sprechen. Die Dialoge zwischen ihm und der Hauptfigur Yuki sind köstlich. Das ein oder andere Lach-Tränchen habe ich beim Lesen vergossen. Obwohl ich mir nicht immer sicher war, ob nicht Sasuke der eigentliche Hauptcharakter der Geschichte ist. Ich mag den Schreibstil von Christina Löw sehr gerne und wer noch mehr Märchenadaptionen von ihr lesen möchte, sollte sich zusätzlich „Träume voller Schatten“ gönnen. Eine Tasse Tee, ein kuscheliger Platz und „Der Kater unterm Korallenbaum“, mehr braucht es nicht.

Christina Löw „Der Kater unterm Korallenbaum“

2019 Eigenverlag, ISBN 13-978-3-964-43418-0

Preis: Taschenbuch 12,99€, EBook 3,99€, Seitenzahl: 312 (abweichend vom Format) Hier bestellen!

Last but not least: Zwei, zum Nachdenken anregende, Entwicklungsromane:

Catherine Strefford „Nur kurz leben“

Das Cover des Romans „Nur kurz leben“ von Catherine Strefford
Cover „Nur kurz leben“ von Catherine Strefford © Catherine Strefford

Eine Paradebeispiel eines Roadmovies, nur in Buchform. Richie hat keinen Bock mehr auf sein Leben. Er klaut Geld und ein Auto und will neu anfangen. Blöd nur, das er nicht den schlafenden Leon auf dem Rücksitz bemerkt. Jetzt wird es für Richie richtig kompliziert.

Ich hatte das Privileg den Roman vorab zu lesen. Der Roman hat 2020 den Newcomer-Preis von Tolino gewonnen: zu recht. Das Zusammenspiel zwischen Richie und Leon ist sehr mitreißend. Die berührende Geschichte über Freundschaft und das es okay ist wenn nicht alles klappt wie es sollte, ist sehr emotional. Mittlerweile ist der Folgeband „Zwischeneinander“ erschienen. Der Roman „Nur kurz leben“ ist eine spannende Lektüre für einen gemütlichen Nachmittag.

Catherine Strefford „Nur kurz leben“

2020 Eigenverlag, ISBN 13-978-3-966-98875-9

Preis: Taschenbuch 10€, EBook 0,99€, Seitenzahl: 152 (abweichend vom Format) Hier bestellen!

Nika Sachs „Schneepoet“

Das Cover des Romans „Schneepoet“ von Nika Sachs
Cover „Schneepoet“ von Nika Sachs © Nika Sachs

Der „Schneepoet“ ist das Tagebuch von Lukas, manisch depressiv und mit einem Hang zu Exzessen. Wir begleiten Lukas und erfahren viel über sein Innerstes. Völliges Chaos entsteht, als er seine langjährige Freundin verlässt. Allerdings bin ich nicht sicher, ob das Chaos nicht schon vorher vorhanden war.

Dieser Entwicklungsroman ist speziell. Ich hatte an so unzähligen Stellen im Buch, den Wunsch Lukas mal ordentlich zu schütteln. Doch dieses Gefühl macht den Roman „Schneepoet“ so authentisch. Die Autorin Nika Sachs schreibt so einfühlsam und detailreich, das man denken könnte, Lukas wäre der eine Freund, den jeder hat. Man hat kaum das Gefühl ein Tagebuch zu lesen. Obwohl es viel um Drogen, Depressionen und One-Night-Stands geht, wird dies nicht verherrlicht sondern empathisch dargestellt. Und trotzdem, ich möchte Lukas immer noch gerne schütteln.

Nika Sachs „Schneepoet“

2019 twenty-six, ISBN 13- 978-3-740-73164-9

Preis: Taschenbuch 9,99€, EBook 6,99€, Seitenzahl: 280 (abweichend vom Format) Hier bestellen!

Auch interessant

Kommentare