1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Buchtipps

Don Winslow „City on Fire“: Auftakt einer Mafia-Trilogie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sven Trautwein

Kommentare

Der Auftakt der Mafia-Trilogie von Don Winslow ist gleichzeitg der Abschied von Winslow als Autor. Das ist schade, denn dieser Titel ist gekonnt. Mein Buchtipp.

Hinweis an unsere Leser: Bei einem Kauf über die enthaltenen Links erhalten wir von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

Nach einem Krimi aus dem hohen Norden, das den schwedischen Krimipreis abräumte, verschlägt es mich mit „City on Fire“ in die Mitter der 1980er Jahre zurück nach Providence, Rhode Island. Die Welt ist eine andere, wirtschaftlich geht es den Fischern vor Ort nicht mehr so gut und viele versuchen sich mit anderen Arbeiten über Wasser zu halten und ihre Familien zu versorgen.

Don Winslow „City on Fire“: Das Buch

Cover zum Thriller "City on Fire“ von Don Winslow
Don Winslow „City on Fire“ © Harper Collins

Band 1 der neuen furiosen Trilogie von Bestsellerautor Don WinslowEs ist das Jahr 1986: Danny und sein bester Freund Pat kontrollieren mit ihrer Gang die Straßen von Providence, Rhode Island. Sie machen ihr Geld mit Raub, Schmuggel und Schutzgelderpressung und leben in friedlicher Koexistenz mit der italienischen Mafia-Familie Moretti. Doch als der Bruder von Pat einem Moretti die Frau ausspannt, herrscht Krieg in Dogtown. Morde erschüttern die Stadt. Als das Oberhaupt der Murphys brutal getötet wird, rückt Danny an die Spitze des Clans. Doch er will raus dem Business, raus aus Dogtown. Ein letzter Deal soll ihm das Startkapital für ein neues Leben beschaffen. Dafür lässt er sich auf ein Angebot des Feindes ein.

Harper Collins

Die Sätze von Winslow treffen mich mit voller Wucht. Direkt und ohne Umwege kommt er sprachlich zur Sache. Sie erinnern mich ein wenig an Johannes Groschupfs „Berlin Heat“. Es geht um kriminelle Nebengeschäfte. Danny möchte seiner Angetrauten auch etwas bieten und nicht nur sein Geld mit Hilfsarbeiten im Hafen verdienen. Das Thema Schutzgeld und der Traum vom großen Glück hat auch hier Parallelen zu Chris Whitakers „Was auf das Ende folgt“. Jedoch ist es hier sprachlich ein ganz anderes Kaliber und hat mich von den ersten Sätzen an begeistert.

Die Haupthandlung spielt Mitte der 1980er Jahre. Um die einzelnen Figuren und ihre Handlungsweisen noch besser beschreiben zu können, nutzt Winslow in manchen Kapiteln den Zeitsprung. Geht weiter zurück, um beispielsweise zu erklären, warum Dannys Mutter ihren Sohn in früher Kindheit sitzenließ. Diese Zeitsprünge sind perfekt in die Gesamthandlung eingeflochten und fühlen sich in keinster Weise störend an. Die gesamte Geschichte wirkt wie aus einem Guss.

Porträt von Autor Don Winslow
Autor Don Winslow © STAR-MEDIA / Imago

Als Leser habe ich mich gut in Danny Ryan hineinversetzen können. Der Spagat, keine Fehler zu machen, der Gangsterfamilie immer treu und ergeben zu dienen und auch sein Privatleben auf die Reihe zu bekommen. Schließlich möchte er nicht so enden wie sein Vater, der auf dem Gipfel seiner Gangsterkarriere alles versoffen hat und nun nur noch in den Tag hineinlebt. Als Danny schließlich selbst Vater wird, bekommt seine Familie kurzzeitig einen höheren Stellenwert als die Mafia-Familie.

Der Klappentext macht deutlich, dass wir uns auch hier noch auf zwei weitere Bücher über die verfeindeten Familien freuen können. Winslow merkt man an, in der Materie zu stecken. Als ehemaliger Privatdetektiv und Anti-Terror-Ausbilder hat er die unterschiedlichsten Seiten kennengelernt. Der Autor selbst hat angekündigt, nach der Trilogie ausschließlich als politischer Aktivist in Erscheinung zu treten. Was schade ist. Wir verlieren damit einen tollen Erzähler.

Don Winslow „City on Fire“: Mein Fazit

Sprachlich einfacher, aber nicht weniger eindringlich als „Sturmrot“ von Tove Alsterdal, konnte ich das Buch nur schwer aus der Hand legen. Mit einfachen und kurzen Sätzen gelingt Winslow eine spannende Charakterstudie über zwei verweindete Mafia-Familien im Amerika der 1980er. Die Vorfreude auf die Fortsetzungen ist groß.

Don Winslow „City on Fire“

Aus dem Amerikanischen von Conny Lösch

2022, Harper Collins ISBN-13 978-3-749-90320-7

Preis: Hardcover 22 €, E-Book 15,99 €, 400 Seiten (Abweichend vom Format) – Jetzt bestellen (werblicher Link)

Don Winslow

Don Winslow ist Autor von 21 preisgekrönten internationalen Bestsellern, darunter der New York Times-Bestseller „Corruptionund der internationale Nr.1-Bestseller „Das Kartell“. Winslow, ein ehemaliger Privatdetektiv, Anti-Terror-Ausbilder und Prozesssachverständiger lebt in Kalifornien und Rhode Island.

Auch interessant

Kommentare