1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Buchtipps

Ein neuer Fall für Julia Durant- „Der Flüsterer“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jessica Bradley

Kommentare

Das Cover des Thrillers „Der Flüsterer“ von Andreas Franz und Daniel Holbe
Cover „Der Flüsterer“ von Andreas Franz und Daniel Holbe © Droemer-Knaur Verlag

Andreas Franz neuster Thriller aus der Feder von Daniel Holbe. Es ist der 20. Fall für Julia Durant und ihr persönlichster. Absolute Hochspannung ist garantiert.

Hinweis: Wir erstellen Produktbesprechungen für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision. Auf den redaktionellen Inhalt und die Auswahl der Bücher hat dies keinen Einfluss. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

Nachdem Andreas Franz 2011 verstarb, übernahm Daniel Holbe sein literarisches Erbe und schrieb die Serie um die Ermittlerin Julia Durant weiter. Andreas Franks erster Roma der Serie „Jung, blond,tot“ wurde zum Bestseller. sein letzter Roman „Todesmelodie“ wurde bereits von Daniel Holbe beendet. Drei seiner Julia Durant Romane wurden verfilmt.

Andreas Franz und Daniel Holbe „Der Flüsterer“: Über das Buch

Die Leiche einer jungen Frau wird unter einer Brücke gefunden. Zeitgleich erfährt Julia Durant, dass ihr Ex-Mann bei einem vermeintlich fehlgeschlagenen Raub, ermordet wurde. Seine letzte Bitte erreicht sie als Brief: Sie soll seiner Beerdigung beiwohnen.

Die Sonne stand in ihrem Nacken, aber die Strahlen wärmten sie nicht mehr. Julia Durant ließ das Smartphone sinken und war heilfroh darüber, dass sie ein paar Meter abseits stand.

Auszug aus „Der Flüsterer“ von Franz/Holbe

Um das Kapitel endgültig abzuhaken, kommt Julia Durant dieser Bitte nach und fährt in ihre alte Heimat München. Währenddessen geschieht ein weiteres Verbrechen. Als dann noch eine ehemalige Kollegin ermordet wird, bricht die Hölle über die Ermittlerin ein.

Andreas Franz und Daniel Holbe „Der Flüsterer“: Sprache und Aufbau

Der Thriller um die Kommissarin Julia Durant reißt einen direkt ins Geschehen und lässt erst am Ende wieder von einem ab. Die bildschwere Sprache und die überzeugenden Figuren, lassen die Leser*innen atemlos die Geschichte verfolgen.

Und für einen Freitag, den Dreizehnten hätte es schlimmer sein können. Andererseits: Der Tag war noch jung.

Auszug aus „Der Flüsterer“ von Franz/Holbe

Andreas Franz und Daniel Holbe „Der Flüsterer“: Mein Fazit

Der „Flüsterer“ hat auf ganzer Linie überzeugt. Auch wenn die Szenen sehr bildlich dargestellt wurden, so ist bei den blutigsten Stellen keinerlei Voyeurismus vorhanden. Die ausgewählten Szenen sind kurz schockierend, ziehen sich aber nicht in eine schaulustige Länge.

Die Spannung wird durchgehend aufrechterhalten und verführt dazu, den gesamten Roman ohne Pause zu lesen. Der Schreibstil ist zusätzlich sehr angenehm zu lesen. Das Buch ist für echte Pschyo-Thriller Fans geeignet.

Am Ende wurde er freigesprochen. So wie es immer wieder geschieht in einem System, in dem das eine Geschlecht das andere dominiert.

Auszug aus „Der Flüsterer“ von Franz/Holbe

Andreas Franz und Daniel Holbe - „Der Flüsterer“ - Julia Durants neuer Fall

2020 erschienen im Droemer Knaur Verlag, ISBN 978-3-426-52086-4

Preis: Taschenbuch 10,99€, EBook 4,99€, Audible Hörbuch 9,95€, Seitenzahl: 219 (abweichend vom Format) Hier bestellen!

Über die Autoren: Andreas Franz und Daniel Holbe

Andreas Franz: Geboren 1954 in Quedlinburg, gestorben 2011 in Hattersheim am Main. Franz war verheiratet und hatte fünf Kinder.

Zehn Jahre brauchte es bis Andreas Franz 1996 endlich sein ersten Roman bei Droemer/Knaur veröffentlichen konnte. Bis er schließlich 2011 an Herzversagen starb. Insgesamt beläuft sich sein Werk auf 22 Romane, das sich, nach seinem Tod, mittlerweile auf 32 erhöht hat.

Daniel Holbe: Geboren 1976 in Friedberg, ist der Autor der Andreas Franz Werk im Herbst 2011 übernahm und weiterführte.

Holbe ist Mitglied der Autorengemeinschaft „Das Syndikat“ und ehrenamtlich sehr engagiert. Außerhalb der Julia-Durant_Reihe hat der Autor auch eigene Werke verfasst. Daniel Holbe lebt mit seiner Familie in Hohen Vogelsberg.

Auch interessant

Kommentare