+
Ein Hündchen in der Sportalm-Show im E-Werk zieht alle Blicke auf sich.

Neues vom Laufsteg

Berliner Modewoche bringt weißen Terrier groß raus

Bei der Berliner Fashion Week schafft es ein Hund auf den Laufsteg. Neben dem Topmodel Toni Garrn und der Sängerin Nena lässt sich auch eine Ex-Kollegin von Herzogin Meghan blicken.

Ungewöhnlicher Auftritt bei der Berliner Fashion Week: Dort lief am Mittwoch ein Hund über den Laufsteg. Der weiße Terrier hatte bei der Schau des Modeunternehmens Sportalm zwei Auftritte, einmal an der Leine und einmal auf dem Arm eines Models.

Beim Label Marc Cain war US-Schauspielerin Sarah Rafferty („Suits“) zu Gast. Das Unternehmen Tom Tailor ließ Topmodel Toni Garrn, Sängerin Nena und deren Tochter Larissa eigene Ideen vorstellen.

Noch bis diesen Donnerstag zeigen Designer in Berlin ihre Ideen für den nächsten Herbst und Winter. Sportalm-Chefin Ulli Ehrlich setzt zum Beispiel auf eine dicke Fellmütze (in Rot). Auf helles Rot setzt auch der Designer William Fan.

Bei Marc Cain gab es am Dienstagabend lange Mäntel mit klarem Schnitt zu sehen. So kam auch die Schauspielerin Rafferty zu der Schau. Sie spielt in der Anwaltsserie „Suits“ die Donna. Auch Herzogin Meghan spielte in der Serie mit, bevor sie Prinz Harry heiratete.

Für Rafferty war der Besuch nur ein Kurztrip, aber ihr erster Besuch in Berlin. „Ich war vorher noch nie hier“, sagte sie vor der Show. Mit dem Berliner Schmuddelwetter hatte die Schauspielerin kein Problem. „Ich komme aus New York und bin so ein Wetter gewöhnt.“ Auch gegen ein paar weiße Flocken hat Rafferty nichts. „Ich liebe Schnee, weil ich Skifahren liebe.“ Einen Tag später sollte es für die Schauspielerin schon wieder zurück zu ihren Kindern gehen.

Ein Zeichen gegen Verschwendung wollten die Veranstalter der Modemesse Seek gemeinsam mit einer anderen Initiative setzen. Sie sammeln Kleiderspenden für Obdachlose. Sie hätten vorab Aussteller angeschrieben und aufgefordert, Sachen aus älteren Kollektionen zu spenden, sagte die Projektleiterin Julia Troll von der Initiative „One Warm Winter“, die von einer Werbeagentur mitfinanziert wird.

„Der Container ist tatsächlich schon ziemlich voll“, sagte Troll. „Wir haben warme Winterboots bekommen, warme Jacken.“ Auch Rucksäcke seien abgegeben worden. Die Kleidungsstücke sollen in Geschenktüten verpackt und kommende Woche in einer Kirche an Obdachlose verteilt werden.

Die Fashion Week geht nun langsam zu Ende. An diesem Donnerstag stehen noch Schauen von Marina Hoermanseder und Richert Beil an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion