1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Auto

Ein "Transporter" für die ganze Familie

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© Chevrolet

Selten hat sich eine automobile Modewelle so nachhaltig durchgesetzt wie die der SUV. Der Chevrolet Captiva ist ein sympathischer, familiengerechter Vertreter der Spezies, der bei fünf Sitzen auch noch ein großzügiges Gepäckabteil anbietet. Fotostrecke: Der Chevrolet Captiva

Von FRANK NÜSSEL

Selten hat sich eine automobile Modewelle so nachhaltig in Szene gesetzt wie die der SUV (Sports Utility Vehicle = Mehrzweckfahrzeug mit 4x4-Eigenschaften). Es gibt richtig große, ja gewaltige SUV-Geräte, die Raum und Leistung im Überschuss aufweisen, die sich dies aber auch durch entsprechend hohe Verbrauchswerte entgelten lassen und die eigentlich auch nicht mehr in diese Zeit passen. Den durchschlagenden Erfolg verzeichnen seit Jahren die so genannten Mid-Size-SUV-Fahrzeuge: im Raumangebot großzügig, in den Motorleistungen sinnvoll und mit entsprechend vertretbaren Kraftstoffverbrauchswerten.

Zu dieser Spezies zählt auch der neue Chevrolet Captiva, der hier an dieser Stelle mit dem 2,4-Liter Benzin- und dem 2,0-Liter Dieselmotor besprochen wurde. Nun stand der Captiva V6 an, der einen 3,2-Liter Sechszylinder als Herzstück aufweist und mit 230 PS aufwartet. General Motors Tochter Chevrolet baut den Captiva in Korea zusammen mit dem technisch nahezu identischen Opel-Antara.

Grundsätzlich zeichnet den Captiva eine bullig-markant gerundete Karosserie aus - so, wie es der aktuelle Publikumsgeschmack verlangt. Und er entspricht den oben genannten Kriterien für einen modernen SUV. Chevrolet Chefingenieur Lee hat an der technischen Universität Aachen promovierte und somit gerade den Geschmack der deutschen Klientel hinlänglich studieren können. Die Zeit, die er sich nahm, um den Captiva mit Sorgfalt zu entwickeln, hat sich gelohnt. Die Verarbeitung ist klassenüblich gut, das Motorenangebot entspricht den Wünschen des Marktes und die Preise sind im Verhältnis zum Gebotenen durchaus angemessen.

Dass der Sechs-Zylinder ausschließlich mit einer 5-Gang-Automatik aus dem Werk rollt, macht Sinn. Die aber arbeitet nicht gerade sportlich, zumal offensichtlich die vierte und fünfte Fahrstufe endlos lang übersetzt sind, um Kraftstoff zu sparen. Wer also etwas flotter und den 230 PS entsprechend voran kommen will, der benutzt den sequentiellen Handschaltmodus, der parallel zur Automatik angegliedert ist. Ein Winterprogramm, das erst mit der zweiten Fahrstufe beginnt und so eine weniger scharfe Anfahrt erlaubt, gehört serienmäßig dazu.

Das alles harmoniert ausgezeichnet mit dem Lamellen gesteuerten Allradsystem, dass von 100: 0 des Frontantriebs variabel auch die Hinterräder bis fast 50: 50 am Vortrieb beteiligt. Ruckfrei, so dass die Insassen nichts davon bemerken. Ein Offroader der kernigen Art ist der Captiva deshalb zwar nicht, aber es ist erstaunlich, welche Steigungen in Sand. Matsch und Schnee er klaglos bewältigt. Immerhin bringt der Allradler 1,9 Tonnen Leergewicht mit und steigert sich mit Insassen schnell auf über zwei Tonnen. Der Winter hat zudem eine weitere Stärke des Captiva gezeigt: Die DCS- Bergabfahrhilfe leistet uneingeschränkt sichere Arbeit. Auf Glatteis bremst das DCS die ganze Fuhre ohne menschliches Dazutun in etwas mehr als Schritt-Geschwindigkeit talwärts, spursicher und ohne Probleme. So fein kann kein menschlicher Bremsfuß reagieren.

Sympathischer Freund

Der Captiva ist somit ein sympathischer , familiengerechter Freund, der bei fünf Sitzen auch noch ein großzügiges Gepäckabteil anbietet. Ordert der Kunde die optionalen sieben Sitze, gehen fast 2/3 des großen Stauraums verloren. Die Gesamtlänge von 4,66 Metern signalisiert Wendigkeit in Stadt und Land, die von den Parksensoren mit Piepton noch unterstützt wird.

Es ist eine Binsenweisheit, dass der Verbrauch vom Fahrstil und der Geschwindigkeit abhängt. Der Captiva V6 macht da keine Ausnahme: Bei gleichmäßigem Autobahntempo genehmigt er sich um die 11,5 Liter Superkraftstoff. Wer den Trick mit der Automatik raus hat wird mit einem Verbrauch von etwa zehn Litern belohnt.Soll das Ziel sportlich-flott erreicht werden, können es gut und gerne, ebenso wie im Cityverkehr, auch bis zu 14 Liter werden. Für 34 990 Euro stellt der Captiva V6 ein familienfreundliches Mid-Size-Fahrzeug mit hervorragenden Wintereigenschaften dar: ein echter Allrounder für den Alltag.

Auch interessant

Kommentare