Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Alternativen zum ADAC sind lange nicht so bekannt wie der Automobilclub mit den „Gelben Engeln“. Dabei gibt es einige andere Vereinigungen, die bei einer Panne helfen.
+
Die Alternativen zum ADAC sind lange nicht so bekannt wie der Automobilclub mit den „Gelben Engeln“. Dabei gibt es einige andere Vereinigungen, die bei einer Panne helfen.

Pannenhilfe

Das sind die Alternativen zum ADAC

Von ACV bis VCD: Die Alternativen zum ADAC sind lange nicht so bekannt wie der Automobilclub mit den „Gelben Engeln“. Dabei gibt es einige andere Vereinigungen, die bei einer Panne helfen. Wir geben den Überblick.

Die „Gelben Engel“ des ADAC stehen fast schon als Synonym für die Pannenhilfe im Straßenverkehr. Neben dem mit 18,8 Millionen Mitgliedern größten deutschen Automobilclub gibt es aber noch andere Vereinigungen, die in Notfällen ihre Hilfe anbieten. Schutzbriefe für Kraftfahrer, meist im Rahmen von Mitgliedschaften, bieten unter anderem auch der Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart, der Automobilclub von Deutschland (AvD) in Frankfurt am Main, der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) in München, der Automobil-Club Verkehr (ACV) in Köln und der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) in Bad Windsheim.

In der Regel kann die Pannenhilfe bei allen Clubs über eine zentrale Telefonnummer angefragt werden, die rund um die Uhr erreichbar ist. Je nach Staffelung oder Anbieter gelten Schutzbriefe deutschland-, europa- oder weltweit. Dazu arbeiten die Clubs mit Partnerunternehmen zusammen - etwa örtlichen Abschleppdiensten und Werkstätten.

Hotelkosten und Krankenrücktransport

Gängigerweise bietet eine Schutzbrief-Versicherung je nach Anbieter und Tarif das Abschleppen oder Bergen eines Fahrzeugs nach Panne oder Unfall und einen Mietwagen. Auch Hotelkosten, Kranken- oder Fahrzeugrücktransport sind übliche Leistungsmerkmale.

Zu den spezielleren Leistungen kann zudem das Stellen eines Dolmetschers oder Anwaltes zählen, wenn im Ausland Probleme verhandelt werden müssen. Auch Verkehrsrechtschutzversicherungen gehören teils zum Leistungsumfang. Neben Kraftfahrern umsorgt der umweltorientierte Verkehrsclub Deutschland (VCD) in Bonn in einem speziellen Tarif auch Radfahrer oder Fußgänger mit Leistungen wie Krankenrücktransport, Übernachtungsservice, Pannen- und Unfallhilfe oder einem Leihfahrrad-Service (dpa/tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare