Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Porsche hat auf der internationalen Auto-Messe in Detroit den neuen 911 Targa präsentiert.
+
Porsche hat auf der internationalen Auto-Messe in Detroit den neuen 911 Targa präsentiert.

Neuer 911 Targa

Porsche kombiniert Targa-Bügel mit Klappdach

Bei der Auto-Messe in Detroit hat Porsche den neuen 911 Targa präsentiert. Zuvor war bekannt, dass der Targa-Bügel als Retro-Element zurückkehren würde. Mit einer Klappdach-Mechanik hat der Hersteller das Premieren-Publikum überrascht.

Der Porsche Vorstandsvorsitzende Matthias Müller beschrieb zunächst die Tradition des Porsche 911 Targa seit 1965 und die Idee, die hinter dem Targa-Konzept steht: Der Spaßfaktor eines Cabrios soll vereint werden mit der Sicherheit eines Coupés. Zur Zeit der ersten Targa-Modelle hatte sich Porsche den Kniff mit dem herausnehmbaren Dach extra für den wichtigen US-Exportmarkt ausgedacht, um die damaligen Sicherheitsbestimmungen dort zu erfüllen.

Retro-Element und moderne Technik

Porsche kombiniert beim neuen Targa das bei Fans sicherlich beliebte Retro-Element mit einer technischen Neuerung. Wie der erste Targa von 1965 bekommt das neue Halb-Cabrio eine umlaufende Heckscheibe ohne C-Säule und den markanten silbernen Targa-Bügel anstelle der B-Säule. Davor sitzt ein schwarzes Dachelement aus Stoff und Stahl. Der Bügel war bis 1996 das Markenzeichen der Targa-Modelle.

Doch beim ursprünglich herausnehmbaren Targa-Dach beschreitet Porsche neue Wege. Das Dach des neuen 911 Targa hat einen Mechanismus, der an moderne Klappdach-Cabrios erinnert. Die Heckscheibe hebt sich und fährt nach hinten weg, das Dach schiebt sich unter die Heckscheibe, die schließlich wieder bis an den Targa-Bügel heranfährt. (Sie sehen den Vorgang in unserer Bildergalerie.)

Neuer Targa ab Mai im Handel

Der neue 911 kommt im Mai in den Handel und kostet mindestens 109.338 Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Angeboten wird der Targa ausschließlich als Allradler mit zwei Motoren: Im Grundmodell arbeitet der 3,4 Liter große Boxer mit 350 PS. Im mindestens 124.094 Euro teuren Targa 4S kommt ein 3,8 Liter großer Boxermotor mit 400 PS zum Einsatz. Je nach Motor- und Getriebevariante schafft der Sportwagen den Sprint von 0 auf 100 km/h in bestenfalls 4,4 Sekunden und erreicht ein Spitzentempo von maximal 296 km/h. (dmn, dpa, qui)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare