Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fünfte Runde: Den neuen Caddy will Volkswagen im Laufe des Jahres an den Start bringen. Foto: Volkswagen AG/dpa-tmn
+
Fünfte Runde: Den neuen Caddy will Volkswagen im Laufe des Jahres an den Start bringen. Foto: Volkswagen AG/dpa-tmn

Fünfte Generation vorgestellt

Der neue VW Caddy wird zum Golf für Praktiker

Die fünfte Generation des Kastenwagens Caddy rückt näher in Richtung Golf. Dafür baut er nicht nur auf dessen Plattform auf, sondern bedient sich auch innnen seines kompakten Verwandten.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Der VW Caddy wird zum Golf für Praktiker: Wenn in diesem Jahr die fünfte Generation an den Start geht, nutzt der Stadtlieferwagen die gleiche Basis wie der Kompakte, teilten der Hersteller bei der Premiere in Düsseldorf mit.

Erstmals auf dem Modularen Querbaukasten (MQB) konstruiert, bekommt der Caddy nicht nur eine neue Form mit deutlicher herausgearbeiteten Kanten und einer neuer Front, sondern auch ein neues Format. Er geht etwas in die Breite und hat einen um sieben Zentimeter verlängerten Radstand. Wie bislang als Kastenwagen, Kombi oder Van in zwei Längen von 4,50 oder 4,85 Metern angeboten, bietet er so Platz für bis zu acht Personen oder erstmals auch für zwei Europaletten.

Auch innen gibt es Golf-Flair

Neben der Plattform übernimmt der Caddy vom Golf auch das so genannte Innovision-Cockpit mit digitalen Instrumenten, großem Touchscreen und nahezu schalterlosem Bediensystem sowie zahlreiche Assistenzsysteme. Dazu zählt laut VW unter anderem ein Tempomat mit Abstandsregelung und aktiver Spurführung, der auf der Autobahn nahezu autonomes Fahren ermöglicht.

Ebenfalls dem Golf verdankt der Caddy seine neuen Dieselmotoren mit so genannter Twindosing-Technik mit doppelter Adblue-Einspritzung, die bereits auf die Abgasnorm für 2021 zielt.

Auch eine Erdgasvariante ist gebplant

Zur Wahl stehen laut VW Vierzylinder mit 55 kW/75 PS bis 90 kW/122 PS sowie ein Benziner mit 84 kW/116 PS, den es auch in einer Ausführung für Erdgas geben wird. Mit dieser Motorenpalette will VW den Verbrauch nach eigenen Angaben um bis zu zwölf Prozent senken. Angaben zum Verkaufspreis machte Volkswagen noch nicht, der neue Caddy soll noch in diesem Jahr in den Handel kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare