1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Auto

Mehr als 300.000 Passat zurückgerufen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Design kann sich sehen lassen.
Das Design kann sich sehen lassen. © VW

Volkswagen ruft weltweit mehr als 300.000 Fahrzeuge des Modells Passat in die Werkstätten. Allein in Deutschland sind 130.000 Autos betroffen. Als Grund nannte der Konzern mehrere Probleme. Fotostrecke: Der neue VW Passat

Volkswagen ruft weltweit mehr als 300.000 Fahrzeuge des Modells Passat in die Werkstätten. Allein in Deutschland sind 130.000 Autos betroffen. Als Grund nannte der Konzern mehrere Probleme.

Probleme beim starken RegenBei den betroffenen Fahrzeugen der Modelljahre 2005 bis 2007 könne es bei starkem Regen zum Ausfall des Wischermotors kommen, teilte Volkswagen in Wolfsburg mit. Bei Fahrzeugen mit Dieselmotor könne zudem der Halter des Kraftstoffkühlers brechen und zu Problemen in der Kraftstoffversorgung führen.

Unterdruckleitung könnte brechenFerner könne bei Fahrzeugen mit 200-PS-Motor eine Unterdruckleitung brechen. Zu einem totalen Ausfall der Bremsanlage könne es jedoch in keinem Fall kommen, teilte Volkswagen mit. Der Hersteller will die betroffenen Halter benachrichtigen und zu einer einstündigen Reparatur in die Werkstätten bitten.

Keine Angaben zu den KostenWeltweit sind dem Unternehmen zufolge über 300.000 Passat von der Rückrufaktion betroffen, davon in den USA und Kanada rund 62.000 Fahrzeuge. Angaben zu den Kosten für die Aktion wollte VW nicht machen.

Quelle: T-Online Auto,Financial Times Deutschland,dpa

Auch interessant

Kommentare