+
Wer mit dem Auto durch Europa fährt, sollte die Spritpreise in Ziel- und Transitländern kennen und die Tankstopps klug planen. So lässt sich Geld sparen.

Oster-Urlaub

Das kostet Sprit im europäischen Ausland

Wer auf der Fahrt in den Oster-Urlaub einfach tankt, wenn die Reserveleuchte blinkt, zahlt drauf. Wer dagegen mit den Spritpreis-Unterschieden der Ziel und Reiseländer kalkuliert, kann die Reisekasse schonen.

Wer über Ostern mit dem Auto ins Ausland fährt, sollte sich vorher über die Spritpreise in den Transit- und Zielländern informieren. „Gut geplante Tankstopps können die Reisekasse schonen“, gibt ADAC-Experte Andreas Hölzel zu bedenken. Denn bei den Nachbarn weichen die Preise für Benzin und Diesel teils drastisch von denen in Deutschland ab – nach unten und oben.

„In Italien würde ich möglichst nicht tanken“, rät Hölzel mit Blick auf die aktuellen durchschnittlichen Spritpreise in wichtigen europäischen Reiseländern. Um die 1,81 Euro pro Liter verlangen die Italiener für Superbenzin und für Diesel 1,70 Euro. Im Vergleich dazu ist Kraftstoff in Deutschland derzeit günstig: Super E10 kostet laut dem ADAC um die 1,57 Euro (Super E5: 1,61 Euro), Dieselkunden zahlen etwa 1,44 Euro.

Italienreisende tanken besser in Österreich

Italienreisende tanken deshalb am besten möglichst unterwegs ins Zielland, rät Hölzel. Wer einen Wagen mit Benzinmotor fährt, sollte in Österreich (1,40 Euro) oder in der Schweiz (1,47 Euro) so viel Sprit wie möglich zapfen – und kurz vor der Grenze nach Italien das Auto noch einmal randvoll tanken.

Dieselfahrer sollten wissen, dass sie in Österreich aktuell nur 1,36 Euro pro Liter zahlen, bei den Schweizern dagegen mit 1,54 Euro mehr als hierzulande.

Tankstopps taktisch planen

Je nachdem, in welches Land die Reise geht, sollten Autofahrer also überlegen, ob sie kurz vor einer Grenzüberquerung noch einmal volltanken – oder lieber erst auf der anderen Seite. „So lässt sich mancher Euro sparen“, ist der ADAC-Experte überzeugt. Für die Wahl der Zapfstationen gelte überall: „Die Tankstellen an Autobahnen sind immer etwas teurer als im Umland.“

„In den Tagen um Ostern können die Spritpreise überall noch um ein paar Cent anziehen“, sagt Hölzel. Am Verhältnis der Preisdifferenzen werde sich dadurch seiner Einschätzung nach aber kaum etwas ändern. (dpa, dmn)

Wir haben die Spritpreise in den wichtigsten europäischen Reiseländern zusammengestellt (Preise teils in Euro umgerechnet).

#textline

Sie suchen ein weiteres Land? Hier finden Sie eine Übersicht der europäischen Spritpreise des ADAC.

#gallery

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion