1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Auto

Das ist ab Juli bei Unfällen zu tun

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ab dem 1.7.2014 ist die Warnweste für alle Autofahrer in Deutschland Pflicht. Sie sollte unbedingt vor dem Verlassen des Fahrzeugs angelegt werden.
Ab dem 1.7.2014 ist die Warnweste für alle Autofahrer in Deutschland Pflicht. Sie sollte unbedingt vor dem Verlassen des Fahrzeugs angelegt werden. © dpa

Wenn der Wagen liegen bleibt, müssen einige Dinge beachtet werden, damit aus einem Ärgernis keine Katastrophe wird. Ab dem 1. Juli müssen Autofahrer in Deutschland zusätzlich an eine Warnweste denken. Lesen Sie hier: Was sie kostet, wo es sie gibt und wann Sie sie überziehen müssen.

Ab Juli 2014 besteht in Deutschland Warnwestenpflicht. Wie schon in vielen Ländern Europas üblich, muss dann auch hierzulande in allen Fahrzeugen eine Warnweste in gelber oder oranger Tagesleuchtfarbe vorhanden sein. Lediglich Motorräder und Roller sind von dieser Bestimmung ausgenommen.

Warum kommt die Westen-Pflicht?

Bei Pannen oder Unfällen erhöht das leuchtende Stück Stoff die eigene Sicherheit enorm. Wer eine Warnweste trägt, wird fünfmal früher wahrgenommen. Besonders beim Aufstellen des Warndreiecks, bei einem Reifenwechsel oder auf dem Weg zur Notrufsäule besteht ohne leuchtende Weste eine deutlich höhere Gefahr, übersehen zu werden - besonders in der Dunkelheit.

Der Fahrer ist verpflichtet die Weste bei einer Kontrolle vorzuzeigen und zur Prüfung auszuhändigen – ansonsten droht ein Verwarnungsgeld.

Wo gibt es die Westen?

Zu kaufen gibt es die Warnwesten entweder dierekt beim ADAC für rund drei Euo oder in verschiedenen Baumärkten. Der Preis sollte zwischen 3 Euro und 3,50 Euro liegen.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Nur Westen, die die Europäische Norm EN471 erfüllen, sind zugelassen. Daher sind lediglich orange, rot-orange und gelb erlaubt. Zudem sind vollständig umlaufende und mindestens fünf Zentimeter breite reflektierende Streifen sowie ein Klettverschluss Pflicht. Um zu überprüfen, ob die Weste der Norm entspricht, können Sie auf dem Wäscheschild (die Westen sind bei 30 Grad waschbar) nachgucken. Dort muss EN 471 stehen.

Wo sollte sie verstaut werden? Wichtig! Die Warnweste sollte immer griffbereit im Auto liegen. Ein möglicher Platz ist unter dem Vordersitz, oder auch in der Ablagefläche der Türe. So wird die Weste vor direktem Sonnenlicht geschützt. Daher ist es auch nicht ratsam, die Westen über die Sitze zu hängen. Die Sonne könnte auch hier die Signalfarbe mit der Zeit ausbleichen. Der Kofferraum eignet sich ebenfalls nicht, denn Sie sollten die Weste bereits tragen, wenn Sie das Auto verlassen. Auf der Autobahn ist beim Verlassen des Fahrzeugs für alle Mitfahrer das Tragen Pflicht. Deshalb ist es empfehleneswert, grundsätzlich für jeden Sitzplatz eine Warnweste mitzuführen.

Wie wird die Weste getragen? Wichtig ist, dass die Weste möglichst eng am Körper sitzt. Die Klettstreifen sollten geschlossen sein, damit die Sicherheits-Streifen nicht verdeckt sind und das Scheinwerferlicht der übrigen Verkehrsteilnehmer reflektieren. Erst wenn Sie die Warnweste übergezogen haben, sollten die nächsten Schritte unternommen werden.s (ampnet/dmn)

Schritt für Schritt: Das ist nach einer Panne zu tun

Auch interessant

Kommentare