+
Wer nach der Arbeit auf dem Heimweg müde ist, hält lieber an und macht eine kurze Pause.

Umfrage

Jeder fünfte Pendler sitzt auf dem Heimweg müde am Steuer

In Deutschland pendeln viele Menschen zwischen Arbeit und Zuhause. Auf dem Heimweg fühlt sich jeder Fünfte häufig müde am Steuer. Dagegen gibt es ein Mittel - zumindest kurzfristig.

Viele strengt das Pendeln zur Arbeit mit dem Auto an. Rund jeder Fünfte (21 Prozent) ist auf dem Heimweg oft oder noch häufiger müde oder erschöpft. Das ergab eine Umfrage im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR).

Rund jeder Vierte ist dagegen „selten“ (28 Prozent) und rund jeder Zehnte „nie“ (11 Prozent) müde auf dem Nachhauseweg. Auf dem Hinweg ist rund jeder Achte (13 Prozent) „oft“ oder häufiger müde oder erschöpft.

Aktuell pendelt fast jeder Zweite in Deutschland zumindest einen Teil der Strecke mit dem Auto zur Arbeit (42 Prozent). Der DVR rät, selbst auf kurzen Strecken nach Hause bei Müdigkeit besser anzuhalten und eine Pause zu machen. Bewegung an der frischen Luft oder ein Kurzschlaf bis maximal 20 Minuten können dann helfen.

In einer für Deutschland repräsentativen Umfrage im Auftrag des DVR von mehr als 2050 Personen wurden über 850 Pendler über 18 Jahren im November 2018 durch YouGov befragt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion