1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Auto

Golf Variant - und er kommt doch

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mit 4,56 Meter Länge überragt der neue VW Golf Variant den Fünftürer um 36 Zentimeter.
Mit 4,56 Meter Länge überragt der neue VW Golf Variant den Fünftürer um 36 Zentimeter. © VW

Lange hat man auf den Kombi des kompakten Wolfsburgers warten müssen. Auf dem Genfer Automobilsalon feiert der Golf Variant jetzt Premiere.

Volkswagen präsentierte 2003 den Golf V, zwei Jahre später den Golf Plus. Auf den Kombi wartete man bislang vergebens. Jetzt kommt er auf Basis des Golf V doch noch: Volkswagen präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon (8. bis 18. März) den Golf Variant.

Laut Volkswagen soll der 4,56 Meter lange kompakte Kombi ein Lademeister sein. Der Variant übertrifft die Limousine immerhin um 36 Zentimetern in der Länge. Mit serienmäßigem Gepäcknetz ab Comfortline nimmt der Golf Variant mit fünf Personen an Bord bis zu 690 Liter Gepäck auf. Bei umgeklappter Rücksitzbank können maximal 1550 Liter Ladevolumen verstaut werden.

Völlig neues Design am Heck

Eine Überraschung bietet Volkswagen beim Design des Variant. Während die Front vom Fünftürer übernommen wurde, ist die Heckpartie optisch sehr eigenwillig gehalten. Die völlig neu gestalteten, breiten Rückleuchten nehmen Abstand vom bekannten Rundleuchten-Design bei VW und wurden komplett in die Kotflügel integriert. Optisch unterstreichen sie die große Durchladebreite der Kofferraumöffnung.

Zur Markteinführung wird der Golf Variant mit zwei Benzin- und zwei Dieselmotoren angeboten. Der kleine Benziner leistet 102 PS, der TSI 140 PS. Die zwei Diesel leisten nahezu gleich viel mit 105 PS und 140 PS. Der kleinere verbraucht auf 100 Kilometern 5,2 Litern Kraftstoff, die CO2-Emission liegt bei 137 Gramm pro Kilometer. Der Golf Variant 2,0 TDI verbraucht laut VW 5,6 Liter (CO2: 148 Gramm pro Kilometer).

Die Kombi-Version des Golf V feiert auf dem Automobilsalon in Genf Premiere und soll ab Juni erhältlich sein. Gebaut wird der Kombi erstmals nicht in Wolfsburg, sondern im mexikanischen Puebla, wo auch die Stufenhecklimousine VW Jetta vom Band läuft. Die Preisliste beginnt vermutlich bei unter 18.000 Euro.

Quelle: T-Online Auto

Auch interessant

Kommentare