BMW M5

Generationswechsel steht bevor

Modernisierung zum 25. Geburtstag: Die sportliche BMW-Tochter M GmbH bereitet den Generationswechsel für den M5 vor. Die Arbeiten für eine Neuauflage der Hochleistungslimousine laufen auf Hochtouren.

Nürburg. Die sportliche BMW-Tochter M GmbH bereitet den Generationswechsel für den M5 vor. Wie Geschäftsführer Kay Segeler bei der Feier des 25. Geburtstages für die Hochleistungslimousine am Nürburgring bestätigte, laufen die Arbeiten an der Neuauflage auf Hochtouren.

Weil BMW in der Großserie zum Jahresende den aktuellen Fünfer aus- und im Frühjahr den Nachfolger anlaufen lässt, ist dann auch für den 373 kW/507 PS starken Kraftmeier erst einmal Schluss.

"Dann gibt es für mindestens ein Jahr eine Angebotsunterbrechung", räumte Marketingchef Carsten Pries ein. Mit über 20.000 Exemplaren in fünf Jahren ist diese vierte auch die bislang erfolgreichste Generation des M5.

Nächster M5 soll 20 Prozent weniger CO2 ausstoßen

Viele Details zum Nachfolger wollte der Hersteller noch nicht verraten. Doch hat M-Chef Segler angekündigt, dass der nächste M5 mindestens 20 Prozent weniger CO2 ausstoßen wird als der aktuelle, der mit einem Verbrauch von 14,4 Litern und einem CO2-Ausstoß von 344 g/km in der Liste steht.

Mit dem derzeit verwendeten fünf Liter großen V10-Motor ist das schwer möglich. Damit stützt Segeler die Gerüchte, wonach der nächste M5 wieder einen V8-Motor bekommt, der ähnlich wie bei X5M und X6M mit zwei Turbos aufgeladen wird. Dessen 408 kW/555 PS dürften deshalb auch für den neuen M5 die Messlatte sein.

Mit dem neuen M5 und dem davon abzuleitenden M6 ist das Programm der M GmbH noch nicht ausgereizt: Zwar spricht im Augenblick wenig für die bisweilen kolportierte Neuauflage des Supersportwagens M1, der gegen Audi R8 und Mercedes SLS antreten könnte. "Wahrscheinlicher ist da schon eine Erweiterung nach unten", sagte Segeler und deutete damit ein neues Einstiegsmodell an.

Nach Informationen aus Unternehmenskreisen könnte dieses Fahrzeug 2011 auf den Markt kommen. (dpa/tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion