1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Auto

So fahren Polizei und Feuerwehr in der Zukunft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Opel Astra als Polizeifahrzeug
Der Opel Astra als Polizeifahrzeug © Ampnet

Der Notruf geht ein, die Zeit läuft. Damit Notärzte, Polizei und Feuerwehr möglichst schnell am Einsatzort sind, müssen ihre Fahrzeuge auf dem neusten Stand sein. Auf der Rettmobil in Fulda zeigen Hersteller ihre Modell-Neuheiten.

Die Rettmobil ist eine Messe für Rettung und Mobilität. Auf der 14. Auflage präsentieren sich in 20 Hallen 482 Aussteller aus 19 Nationen – so viele wie noch nie. Noch bis Freitag (14. - 16.4.2014) werden über 25.000 Fachbesucher aus aller Welt erwartet. Auch das ist eine neue Bestmarke. Im vergangenen Jahr waren es 450 Aussteller, 15 Hallen und 24.325 Besucher.

Mercedes-Benz zeigt die neue V-Klasse als Rettungsfahrzeug. Diese Version der Großraumlimousine ist unter anderem ausgerüstet mit Intelligent Drive und mit einem erweiterten Sicherheitskonzept. Dazu gehören aktive Park-Assistenz, 360-Grad-Kamera, Collision Prevention Assist und Distronic. Ein echter Hingucker ist der SLS AMG in Silber mit Notarzt-Beschriftung und Dachbalken-Blaulicht.

BMW zeigt eine neue Fahrzeuglinie mit gesteigerter Sicherheit und Geländegängigkeit, hoher Zuladekapazität und mit einem Bündel an Ausstattungsdetails wie beispielsweise Connected Drive, E-Call und Telemetriesystem.

Die Weltneuheit von VW, ein Bedienkonzept für Sonderfahrzeuge, kommt dem Autofahrer mit Behinderung zugute. In ein Serienradiodisplay integriert sind eine Sondersignalanlage, ein Funksystem, Navigation und Videofunktion. Der Autobauer zeigt zudem einen Touareg als Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) sowie den neuen Golf Variant als verdeckten Kommandowagen (KdoW). Auch der Tiguan wird als Kommandowagen präsentiert.

Darüber hinaus stellt Volkswagen einen Passat Variant4 mit einem 2,0 Liter TDI-Motor und einer Leistung von 130 kW / 177 PS als KdoW vor. Das Fahrzeug verfügt über Allradantrieb 4Motion kombiniert mit einem Sechs-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Der Kommandowagen ist in RAL 3000 Feuerrot lackiert und mit einer Sondersignalanlage RTK-7 der Firma Hella ausgerüstet.

Fuso ist erstmals mit einen Canter als Mittleres Löschfahrzeug (MLF) vertreten. Der Fuso Canter C718 mit Dunonic-Doppelkupplungsgetriebe, einer Motorleistung von 129 / kW 175 PS und einem Radstand von 3,40 m wurde von dem Traditionsunternehmen Josef Lentner GmbH für den Einsatz als Löschfahrzeug aufgebaut.

Der Automobilclub von Deutschland (AvD) fordert anlässlich der Messe, Feuerwehren die Kfz-Kennzeichenabfrage zu ermöglichen. Um die Rettungsmaßnahmen nach Verkehrsunfällen optimal zu gestalten, sei es wichtig für die Einsatzkräfte, das betroffene Fahrzeugmodell schnell identifizieren zu können.

Zudem sollten online verfügbare Datenblätter mit technischen Informationen mit wenigen Mausklicks direkt am Unfallort abrufbar sein. Der AvD appelliert dementsprechend auch, die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr verstärkt mit Computertechnik auszustatten.(ampnet/dmn/rk)

Auch interessant

Kommentare