Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SpanienDer technische Bruder von Seat Ibiza und Skoda Fabia, der VW Polo, kommt aus Pamplona.
+
SpanienDer technische Bruder von Seat Ibiza und Skoda Fabia, der VW Polo, kommt aus Pamplona.

Modelljahr 2014

Facelift für den VW-Polo

Aufgefrischtes Design, neue Motorenplatte und Technik auf dem neuesten Stand: Der VW-Polo bekommt 2014 einen Facelift verpasst. Der Preis startet wie gewohnt bei 12.450 Euro.

Weniger Verbrauch, mehr Assistenzsysteme und ein aufgefrischtes Design - so schickt VW den Polo V in die zweite Hälfte seiner Laufzeit. Der Wagen feiert seine Publikumspremiere auf dem Genfer Automobilsalon Anfang März. Der Verkauf des neuen Modells starte noch im Frühjahr, und zumindest der Grundpreis bleibe unverändert, teilte VW mit. Das Basismodell seht damit weiterhin für 12.450 Euro in der Liste.

#image

Leistung bis zu 192 PS

Die wichtigsten Änderungen gibt es in der Motorenpalette: Mit einer neuen Generation von Dreizylinder-Dieseln sowie Benzinern mit drei und vier Zylindern verringert VW den Verbrauch nach eigenen Angaben um bis zu 21 Prozent. So kommt der sparsamste Diesel nun auf 3,2 Liter (CO2-Ausstoß: 82 g/km). Für die Benziner nennt VW einen Bestwert von 4,1 Litern (CO2: 94 g/km). Die für den Polo verfügbaren Ottomotoren leisten 60 PS bis 192 PS, die Diesel 75 PS bis 105 PS.

#image

Verstellbare Dämpfer und LED-Scheinwerfer

Der geliftete Polo fährt mit einer elektrischen Servolenkung sowie auf Wunsch mit Verstelldämpfern und LED-Scheinwerfern vor. Für Sicherheit sorgen ein optionaler Tempomat mit Abstandsregelung, eine Müdigkeitserkennung, ein City-Notbremssystem und die Multi-Kollisionsbremse, die Folgeunfällen vorbeugen soll.

Touchscreen ist jetzt größer

Für den Anschluss an die virtuelle Welt sind neue Navigationssysteme mit Online-Diensten verfügbar, Smartphones sollen sich besser integrieren lassen, und der Touchscreen fällt größer aus.

Sie dachten, der Polo würde in Deutschland hergestellt? Tatsächlich rollt er in Pamplona, Spanien vom Band.Die Bildergalerie zeigt weitere Produktionsstandorte von angeblichen ?Made in Germany?- Modellen.

#gallery

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare