Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die milden Temperaturen und das feuchte Wetter sorgen dafür, dass sich bereits erste Kröten auf Wanderschaft begeben. Foto: Markus Hibbeler/dpa-tmn
+
Die milden Temperaturen und das feuchte Wetter sorgen dafür, dass sich bereits erste Kröten auf Wanderschaft begeben. Foto: Markus Hibbeler/dpa-tmn

Naturschutz

Erste Kröten auf Wanderschaft: Fuß vom Gas

Wegen milder Temperaturen und feuchter Witterung sollten Auto- und Motorradfahrer schon jetzt mit ersten Krötenwanderungen rechnen.

Berlin/München (dpa/tmn) - Autofahrer müssen damit rechnen, dass wegen der milden Temperaturen bereits erste Frösche und Kröten auf Wanderschaft gehen. Darauf weist der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) hin.

Speziell dort, wo entsprechende Verkehrsschilder stehen, nehmen Auto- und Motorradfahrer besser den Fuß vom Gas und fahren extrem langsam. Das sei meist auf Land- und Gemeindestraßen der Fall, erläutert der ADAC.

Wenn es der entgegenkommende und nachfolgende Verkehr zulässt, kann man extrem langsam fahrend vorsichtig den Tieren ausweichen. Bereits überfahrene Tiere machen die Straße extrem rutschig, man bremse wie auf Eis. Besonders gern wandern die Tiere in der Zeit zwischen Dämmerung und Mitternacht, am liebsten bei regnerischem Wetter.

Auto- und Motorradfahrer sollten keine Tiere auf eigene Faust retten. Das könne besonders bei Dunkelheit auf der Landstraße lebensgefährlich sein, warnt der Autoclub. Mancherorts sind Tierschützer unterwegs und tragen die Tiere mit Eimern über die Straße. In der Regel starten die Krötenwanderungen im Frühling, wenn die Nächte wärmer werden. Bis etwa Ende Mai machen sich die Tiere dann auf den Weg zu den Laichgewässern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare