Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach langer Zeit wurde nun eine fünftürige Ausgabe des nächsten VW Golf erwischt.
+
Nach langer Zeit wurde nun eine fünftürige Ausgabe des nächsten VW Golf erwischt.

Erlkönig auf Testfahrt

Erste Bilder des VW Golf VII als Fünftürer

VW hütet den neuen Golf VII wie ein Staatsgeheimnis. Ende 2012 soll er zu den Händlern rollen. Erlkönig-Jägern ist jetzt erstmals eine fünftürige Version des GTI vor die Linse gefahren.

Zwei Endrohre und eine tiefergelegte Karosserie deuten auf eine sportlichere Variante hin. Hier erprobt VW offenbar bereits eine GTI-Version. Aber auch in der Grundversion soll der nächste Golf etwas niedriger als der aktuelle Golf VI vorfahren. Gleichzeitig legt er in der Breite etwas zu.

Optisch ist noch nicht so viel zu erkennen: VW tarnt Front und Heck noch mit schwarzen, lederähnlichen Verkleidungen. Die Frontscheinwerfer scheinen etwas schmaler zu werden, geblieben ist die breite Golf-typische C-Säule.

Allerdings will VW das Gewicht seines Bestsellers senken, was sich auch auf den Verbrauch positiv auswirken soll. Beim Golf VII kommt der Modulare Querbaukasten (MBQ) zum Tragen. Mehrere Fahrzeuge der Volkswagen-Marken VW, Audi, Seat und Skoda mit quer eingebautem Motor teilen sich Standardteile. Das soll die Produktion schneller, billiger und flexibler machen und sich am Ende in bezahlbaren und sparsameren Modellen niederschlagen.

Öko-Benziner mit Zylinderabschaltung

Der neue Audi A3 trägt ab August 2012 bereits Golf-VII-Technik in sich. Auch bei den Motoren werden sich die Technik-Zwillingewohl ähneln. Unter die Haube kommen bekannte Triebwerke wie der 1.6 TDI und 2.0 TDI sowie die Turbobenziner 1.2 TSI, 1.4 TSI und 2.0 TSI.

Der 1.4 TSI mit 140 PS wird über eine Zylinderabschaltung verfügen. Es soll später sogar sowohl eine Plug-in-Hybrid- und eine Elektro-Version geben. Die zukünftige Topversion soll es auf 300 PS bringen, die Leistung des neuen GTI wird voraussichtlich bei 225 PS liegen.

Der neue Golf wird auch im Innenraum kräftig überarbeitet. Im Armaturenbrett wird ein Acht-Zoll-Bildschirm sitzen, auf den Handy-Daten aufgespielt werden können. Auf einem Touchpad sollen sich wie beim iPhone mit den Fingern die Bildschirminformationen vergrößern und verkleinern lassen. Premiere feiert der neue Golf auf dem Pariser Autosalon (27. September bis 14. Oktober 2012) im Herbst, die Auslieferung beginnt dann Ende des Jahres. (Autonews)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare