+
Chromfolien, die auf das Auto geklebt werden, können andere Verkehrsteilnehmer blenden und irritieren. Foto: KÜS/dpa-tmn

Tuningtrend

Chromfolie am Auto nur begrenzt möglich

Autotuner stehen auf glänzende Chromfolien-Beklebungen für ihre Fahrzeuge. Doch in welchem Maße sind die Blender erlaubt?

Losheim am See (dpa/tmn) - Mit hochglänzenden Folien beklebte Autos können im schlimmsten Fall ihre Betriebserlaubnis verlieren. Außerdem drohen 50 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg, wenn Autotuner zu große Teile oder gar ihr ganzes Gefährt mit Chromfolie verzieren. Auch die Sicherstellung durch die Polizei kann kostenpflichtig sein. Darauf weist die Sachverständigenorganisation KÜS hin.

Ein Problem sind großflächig mit Chromfolie beklebte Autos, da diese andere Verkehrsteilnehmer blenden, irritieren und damit gefährden können. Das dürfte laut KÜS kaum in Einklang mit der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) zu bringen sein.

Einzelteile wie Radkappen, Stoßstangen oder Zierleisten werden hingegen in der Regel toleriert. Letz sei es eine Einzelfallentscheidung, wie gefährlich die jeweiligen Beklebungen sind, so die KÜS.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion