Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

BMW: Den 1er gibt es jetzt auch als Dreitürer

Wie schon bei der 5er-Reihe präsentiert BMW ein Facelift, das nur Kennern auffallen dürfte. Der aufgewertete 1er von BMW feiert seine Weltpremiere auf dem Automobil Salon in Genf am 8. März 2007. Neue Preise, ein dreitüriges Modell und vor allem neue, sparsamere Motoren sind die Hauptmerkmale der Produktaufwertung des kompakten BMW. Fotostrecke: 1er BMW als Dreitürer

Wie schon bei der 5er-Reihe präsentiert BMW ein Facelift, das nur Kennern auffallen dürfte. Der aufgewertete 1er von BMW feiert seine Weltpremiere auf dem Automobil Salon in Genf am 8. März 2007. Neue Preise, ein dreitüriges Modell und vor allem neue, sparsamere Motoren sind die Hauptmerkmale der Produktaufwertung des kompakten BMW.

Facelift und DreitürerBeide Modellvarianten - Drei- und Fünftürer - des kompakten BMW tragen das gleiche Gesicht, bei dem vor allem die Niere vergrößert wurde. Die Kosmetik am Outfit des 1ers ist marginal und nur von Kennern zu entdecken. Stärker ins Auge fällt da der Wegfall von zwei Türen: Der 1er ist nun auch als Dreitürer erhältlich. In der Seitenansicht fällt vor allem die lange Tür mit der rahmenlosen Scheibe auf. Im Gegensatz zum Fünftürer ist das hintere Seitenfenster ungeteilt. Die Dachlinie selbst bleibt bestehen. Auch die Abmessungen bleiben die gleichen. Im Innern wird der Zugang zur hinteren Sitzreihe mit einer "Easy Entry"-Funktion der Vordersitze erleichtert. Außerdem kann gewählt werden zwischen drei Sitzplätzen auf einer klassischen Rückbank oder zwei Einzelsitzen im Fond.

Deutlich weniger VerbrauchWichtiger im Zusammenhang mit dem Facelift sind die überarbeiteten Motoren, die mehr leisten und gleichzeitig bis zu zwanzig Prozent weniger Sprit verbrauchen sollen. Stimmen die Angaben von BMW, dann haben sämtlich Motoren neben der Leistungssteigerung (mit Ausnahme des 116i und des 130i) auch eine deutlich Verbrauchsreduktion erfahren. So soll der 118i nur 5,9 Liter statt bislang 7,3 Liter verbrauchen, der 120i statt 7,5 Litern nur 6,4 Liter schlucken. Auch das Top-Modell 130i verbraucht nach BMW-Angaben nun fast einen Liter weniger - 8,3 Liter Super auf 100 Kilometern statt 9,2. Bei den Dieseln soll der 118d nur noch 4,7 statt bisher 5,6 Liter verbrauchen, der starke 120d 4,9 statt bisher 5,7 Liter.

Serienmäßig: Start-Stopp-FunktionDie Verbrauchseinsparung erreicht der Hersteller neben der effizienteren Verbrennung des Kraftstoffs über weitere Technologien: So kommt in allen Vierzylinder-Motorisierungen mit Handschaltgetriebe eine neue Start-Stopp-Funktion zum Einsatz, die den Motor etwa beim Halten vor einer Ampel selbsttätig ausschaltet, sobald der Fahrer den Schalthebel in die Leerlaufstellung bewegt und den Fuß von der Kupplung nimmt. Beim erneuten Betätigen des Kupplungspedals wird der Motor wieder gestartet. Zur Verbrauchsreduzierung soll auch die neue "Brake Energy Regeneration" beitragen: Das System ermöglicht es, elektrische Energie für das Bordnetz nur im Schiebebetrieb und in Bremsphasen des Motor zu erzeugen, so dass dafür keine Motorkraft aufgewendet werden muss.

Der Dreitürer ist nicht als 116i erhältlichBMW lässt sich den Wegfall der zwei Türen gut bezahlen: Der Einstiegsbenziner bildet beim Coupé der BMW 118i mit dem Reihen-Vierzylinder und Direkteinspritzung, der 143 PS statt zuvor 129 PS leistet. Er kostet mit 22.800 Euro knapp 1600 Euro mehr als der bisherige 116i mit fünf Türen. Danach folgt der 120i mit nunmehr 170 PS (vorher 150 PS), das Top-Modell ist der 265 PS starke 130i mit einer Top-Geschwindigkeit von 250 km/h. Die Diesel-Aggregate sind beides Vierzylinder: Der stärke BMW 120d leistet 177 PS (vorher 163 PS) bei einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmeter, der kleinere 118d bringt 143 PS Leistung bei 300 Newtonmetern maximales Drehmoment - vorher 122 PS. Der Einstieg in die Welt des fünftürigen 1ers bleibt beim 116i, der nach wie vor 115 PS leistet.

Produktion in LeipzigDer neue dreitürige BMW 1er wird ausschließlich im BMW Werk Leipzig gefertigt werden. Knapp zwei Jahre nach Eröffnung des neuen Werkes und dem erfolgreichen Beginn der Serienproduktion des 3ers erhält das Werk in Leipzig eine zweite Baureihe. Der neue 1er startet bei 21.600 Euro für den kleinsten Fünftürer - das sind fast 500 Euro mehr als bislang. Der Dreitürer mit 143 PS kostet ab 22.800 Euro.

Quelle: T-Online Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare