+
Harte Zeiten für Lack, Felgen und Unterboden: Im Winter lassen Autofahrer ihr Auto besser häufiger waschen.

Weg mit dem Salz

Auto im Winter häufiger waschen

Schnee, Eis und Streusalz verschmutzen Autos im Winter besonders schnell. Der regelmäßige Besuch professioneller Waschanlagen kann Schäden am Fahrzeug verhindern. Doch welches Waschprogramm ist ratsam?

Besonders Vielfahrer und Laternenparker lassen den Wagen im Winter besser häufiger in der Waschanlage reinigen, rät der Tüv Süd. Denn aggressives Streusalz macht Autos zu schaffen, etwa bei Lack, Felgen, Dichtungen und am Unterboden.

Wichtig: eine gründliche Vorwäsche. Im Zweifel sollte man darauf hinweisen, falls Personal die Vorwäsche übernimmt. Ansonsten können Steinchen oder Schmutzteile beim Waschvorgang kleine Kratzer im Lack verursachen. Am besten eignen sich ein Programm mit Wachsbehandlung für den Lack sowie eine Unterbodenwäsche.

Der Unterboden leidet im Winterbetrieb stark - nicht nur durch Salz und Steinschlag, sondern auch durch etwaiges Aufsetzen auf Schneemassen. Bei Gelegenheit sollten Autobesitzer ihn daher vom Fachmann kontrollieren lassen. Nach der Fahrt durch die Waschanlage reiben Autofahrer die Türgummis idealerweise trocken und fetten sie gegebenenfalls nach, um zugefrorene Türen zu vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion