1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Auto

Wie das Auto startklar bleibt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Damit man auch im Winter gut mit seinem Auto vorankommt, gibt es einige Tricks zu beachten.
Damit man auch im Winter gut mit seinem Auto vorankommt, gibt es einige Tricks zu beachten. © Foto: dpa

Mit klammen Fingern am Morgen den vereisten Wagen freikratzen oder mit Brachialgewalt an der zugefrorenen Tür zerren - diese Mühen können sich Autofahrer sparen. FR-online.de gibt Tipps.

Landsberg. Mit klammen Fingern am Morgen den vereisten Wagen freikratzen oder mit Brachialgewalt an der zugefrorenen Tür zerren - diese Mühen können sich Autofahrer sparen.

Denn mit einigen Tricks bleibt das Auto von Laternenparkern auch bei starkem Frost startklar, erläutert Arnulf Thiemel vom ADAC-Technikzentrum im bayerischen Landsberg. Und das Material wird dadurch auch noch geschont.

TÜRDICHTUNGEN PFLEGEN: Werden die Türdichtungen nach der Fahrt durch die Waschanlage abgetrocknet und mit einem Gummipflegestift behandelt, frieren sie laut Thiemel nicht am Türrahmen fest. Weil das Gummi geschmeidig bleibt, lassen sie sich auch bei starkem Frost noch problemlos öffnen. Morgens mit Gewalt eine eingefrorene Tür aufbekommen zu wollen, ist dagegen keine gute Idee: Wird die angefrorene Dichtung losgerissen, kann sie beschädigt werden.

FROSTSCHUTZ AUFFÜLLEN: Die Scheibenwaschanlage funktioniert bei Minusgraden nur dann problemlos, wenn rechtzeitig Frostschutz beigemischt wird. Arnulf Thiemel empfiehlt, das Mittel nach Anleitung ausreichend zu dosieren. Wird zu wenig Mittel beigemischt, kann der Vorratsbehälter einfrieren.

Außerdem ist dann die Reinigungswirkung nicht ausreichend, da nur die Frostschutzsubstanz gut mit Salzablagerungen auf der Scheibe fertig wird. Wichtig ist zudem, nach dem Auffüllen die Leitungen der Waschanlage kräftig durchzuspülen.

INNENRAUM LÜFTEN: Von innen beschlagene oder angefrorene Scheiben lassen sich vermeiden, indem der Fahrzeuginnenraum regelmäßig gelüftet wird. Dadurch wird Luftfeuchtigkeit hinausbefördert, die sich sonst an den Scheiben niederschlägt und gefriert.

Laut Thiemel wichtig in diesem Zusammenhang: die Scheiben regelmäßig sauber wischen, da verschmutzte Scheiben schneller beschlagen als saubere.

WISCHERGUMMIS GEGEN FESTFRIEREN SICHERN: Die Gummilippen der Scheibenwischer werden im Winter besonders stark beansprucht. Sind sie an der Scheibe festgefroren, sollten sie laut Thiemel nicht losgerissen werden. Besser sei es, sie mit Enteiser abzutauen. Als Schutz gegen das Festfrieren empfiehlt der ADAC-Experte, nachts eine Matte aus Alufolie und Kunststoff unter die Blätter zu klemmen.

BATTERIE LADEN: Der Motor springt nach einer klirrenden Frostnacht nur dann problemlos an, wenn die Starterbatterie noch genügend Saft hat. Quält sich der Anlasser, sollten Autofahrer nach Thiemels Empfehlung den Ladestand der Batterie kontrollieren und diese gegebenenfalls ans Ladegerät klemmen.

Nicht vergessen werden sollte jedoch, dass eine Autobatterie ein Verschleißteil ist, das nach vier bis fünf Jahren seinen Geist aufgeben kann. Statt sich mit einem schwachen Akku zu quälen, wird dann besser ein neuer angeschafft. (dpa/tmn)

Auch interessant

Kommentare