+
Auf die richtige Putztechnik kommt es an. Bei der Lackpflege sollte zudem auf vernünftige Autopflege-Produkte und nicht auf Haushaltsmittel zurückgegriffen werden.

Auch im Winter

Wie Sie Ihr Auto richtig sauber bekommen

Auch in der dunklen Jahreszeit sollten Autofahrer ihren Wagen pflegen. Matthias Malmedie ist TV-Moderator der RTL-II-Sendung „GRIP - Das Motormagazin“ und erklärt, wie Sie Ihr Auto auch im Winter richtig sauber bekommen.

Von René Kohlenberg

Für viele ist die Autowäsche etwas, dass in den Sommer oder Frühling gehört. Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen macht das Putzen nun mal viel mehr Spaß. Doch auch jetzt in den kalten und vor allem feuchten Monaten ist die Autopflege wichtig.

Autoexperte Matthias Malmedie ist Moderator der TV-Sendung „GRIP â?" Das Motormagazin“ auf RTL II und erklärt das putzen nicht gleich putzen ist. Zudem kann bei der Autopflege vieles schief gehen: Ob ein falscher Schwamm, waschen mit dem Hochdruckreiniger oder die Pflege mit der Poliermaschine. Der Autoexperte klärt über die schlimmsten Sünden bei der Autopflege auf, damit die nächste Wäsche ohne Kratzer über die Bühne geht.

Wo wasche ich mein Auto?

Matthias Malmedie: „Viele Kommunen und Gemeinden untersagen, das Auto vor der Garage oder auf der Straße zu waschen. Es fließen einfach zu viele Flüssigkeiten und Reinigungsmittel in die Kanalisation. Alleine deswegen sollte man sein Auto in der Waschanlage oder Waschbox reinigen – außerdem ist es dort viel komfortabler.“

Welche Waschanlage sollte ich meiden?

Matthias Malmedie: „Oft haben ältere Anlagen noch Rollen mit harten Bürsten. Diese hinterlassen sogenannte Mikrokratzer – deswegen sollte man diese Anlagen meiden. Besser sind Waschanlagen mit Schaumstoff- oder Textilrollen. Diese setzen dem Lack nicht so zu.“

Ist eine Vorwäsche sinnvoll?

Matthias Malmedie: „Eine Vorwäsche ist immer angebracht, denn so verhindert man, dass festgesetzter Schmutz beim Putzen Kratzer hinterlässt. Für das Einweichen des Schmutzes bitte richtiges Autoshampoo verwenden, Spüli oder Haarshampoo gehen gar nicht. Wer einen Hochdruckreiniger verwendet, muss genügend Abstand halten, sonst leidet der Lack.“

Was ist die richtige Putztechnik?

Matthias Malmedie: „Mit einem Microfasertuch oder einem Autowaschhandschuh von oben nach unten putzen, und das auf jeder Seite. Das Putztuch ständig auswaschen – am besten zwei verschiedene Eimer für Seifenwasser und Schmutzwasser verwenden. Ganz wichtig: Das Tuch muss immer ordentlich nass sein und mit nicht viel Druck putzen.“

Haushaltsmittel oder Autopflege-Produkte?

Matthias Malmedie: „Backpulver, Backofenspray, Salatöl, Schuhpolitur, Zahnpasta: Die Liste der Hausmittelchen ist ewig. Aber beim Reinigen von Lack, Felgen und Scheiben sollte das entsprechende Autozubehör verwendet werden. Bei Stoffen oder dem Armaturenbrett kann man gerne Omas Kniffe anwenden.“

Muss ich das Auto von Blättern befreien?

Matthias Malmedie: „Im Herbst sammelt sich Laub und viel Dreck auf dem Auto an. Bei Regen fließt der ganze Schnodder durch die Wasserabläufe ab und so verstopfen diese mit der Zeit. Vor der Wäsche die Abläufe frei machen, sonst sammelt sich das ganze Wasser im Auto an – und schimmelt zwangsläufig.“

Wann sollte ich den Wagen waschen?

Matthias Malmedie: „Das Auto natürlich regelmäßig waschen, nicht bis nach dem Winter warten. Noch vor dem ersten Schnee den Herbst-Matsch abwaschen und während des Winters Schnee mit Steinchen und reizenden Streusalzresten entfernen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion