1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Auto

Ansturm auf Skigebiete

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

In Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen beginnen am Wochenende die Ferien. Deshalb werden viele Wintersportler unterwegs in den Ski-Urlaub sein.
In Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen beginnen am Wochenende die Ferien. Deshalb werden viele Wintersportler unterwegs in den Ski-Urlaub sein. © ddp

Wegen des Ferienbeginns in vier Bundesländern erwartet der ADAC für das kommende Wochenende dichten Verkehr in Richtung Alpen und rund um die Mittelgebirge.

München. Wegen des Ferienbeginns in vier Bundesländern erwartet der ADAC für das kommende Wochenende wieder einen Ansturm auf die Wintersportgebiete. In Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben die Schüler kommende Woche Ferien.

Da auch viele Tages- und Wochenendausflügler unterwegs seien, müsse besonders in Richtung Alpen und auf den Straßen rund um die Mittelgebirge mit dichtem Verkehr gerechnet werden, teilte der Verkehrsclub am Montag in seiner wöchentlichen Stauprognose mit.

Auf folgenden Autobahnen erwartet der ADAC zumindest abschnittsweise Staus: A3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg, A4 Eisenach - Dresden - Görlitz, A5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel, A7 Würzburg - Kempten - Füssen, A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg, A9 Berlin - Nürnberg - München, A10 Berliner Autobahnring, A72 Hof - Chemnitz, A93 Inntaldreieck - Kufstein, A95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen, A96 München - Lindau und A99 Umfahrung München.

Im Ausland müssen Autofahrer ebenfalls mit Staus rechnen, warnte der Verkehrsclub. In Österreich sollte man demnach auf der Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn sowie auf der Fernpassroute mehr Zeit einplanen. In Italien gelte das ebenfalls für die Brennerstrecke und die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal. In der Schweiz erwartet der ADAC auf der Gotthardroute und der A1 St. Gallen - Zürich - Bern viel Verkehr.

Grenzkontrollen wegen Weltwirtschaftsforum in Davos

Zudem müssten Autofahrer sich an den Schweizer Grenzen auf verstärkte Polizeikontrollen und zusätzliche Wartezeiten einstellen, hieß es. Denn in Davos findet vom kommenden Mittwoch bis einschließlich Sonntag das Weltwirtschaftsforum statt. Rund um Davos werde es deshalb zu Personenkontrollen und zu Engpässen auf den Zufahrtsstraßen kommen, erklärte der Verkehrsclub. (ap)

Auch interessant

Kommentare