1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Auto

Auf allen wichtigen Urlaubsrouten drohen Staus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mit dem Ferienbeginn in Bayern erhalte die Reisewelle noch einmal neuen Schwung. Weil die Ferien in Hessen und Rheinland-Pfalz bereits zu Ende gehen, ist aber auch mit starkem Rückreiseverkehr zu rechnen.

München (ap) - Staus auf allen wichtigen Urlaubsrouten drohen am kommenden Wochenende. Die ganze Nation werde auf Achse sein, erklärte der ADAC. Mit dem Ferienbeginn in Bayern erhalte die Reisewelle noch einmal neuen Schwung. Weil die Ferien in Hessen und Rheinland-Pfalz bereits zu Ende gehen, ist aber auch mit starkem Rückreiseverkehr zu rechnen.

Der Automobilclub erwartet auf folgenden Strecken Staus in beide Richtungen:

Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee, A7 Hamburg - Flensburg, A1 Puttgarden - Lübeck - Hamburg - Bremen - Köln, A24 Berlin - Hamburg, A19 Dreieck Wittstock - Rostock, A2 Hannover - Dortmund - Oberhausen, A3 Köln - Frankfurt - Nürnberg, A61 Koblenz - Mönchengladbach, A5 Kassel - Frankfurt - Karlsruhe - Basel, A6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg, A7 Kassel - Hannover - Hamburg und Würzburg - Kempten, A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg, A9 Berlin - Nürnberg - München und A93 Inntaldreieck - Kufstein, A99 Umfahrung München.

Auch im Ausland drohen den Urlaubern lange Blechkolonnen: In Österreich auf der Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn sowie der Fernpassroute, in der Schweiz auf der Gotthard- und San-Bernardino-Route. In Italien sind die Brennerautobahn sowie die Strecken Brescia - Verona - Venedig - Triest und Villach - Udine betroffen, in Frankreich Mühlhausen - Dijon - Orange - Narbonne - spanische Grenze und Ventimiglia - Aix en Provences - Nimes. In Slowenien und Kroatien staut es sich voraussichtlich auf den Strecken Karawankentunnel - Ljubljana, Zagreb - Zadar - Split und Karlovac - Rijeka.

Auch interessant

Kommentare