+

Mobilfunkstandard 5G

5G lässt in Deutschland weiter auf sich warten

Bereits seit Wochen halten sich die Diskussionen über den neuen Mobilfunkstandard 5G. Verschiedene Seiten betonen die große Bedeutung einer Umrüstung, die darauf abzielen müsse, das hiesige Netz zukunftsfähig zu machen.

Doch warum konnte sich diese Diskussion entwickeln und welche Vorteile wären künftig mit der Umstellung des Netzes verbunden? Wir wagen eine Betrachtung dieses aktuellen Themas.

Woran knüpfen sich die Hoffnungen?

In der politischen Debatte wird 5G bereits als "Schlüsseltechnologie der digitalen Transformation" bezeichnet. Generell handelt es sich um die fünfte Generation des Mobilfunks, während die erste Generation noch analoge Verbindungen ermöglichte. In Erinnerung geblieben ist etwa UMTS, welches das mobile Surfen überhaupt erst in den Alltag integrierte. Zuletzt konnte mit der Umstellung auf LTE noch einmal eine deutliche Beschleunigung erzielt werden. Dies liegt daran, dass die Nutzer dazu in der Lage sind, viel größere Mengen an Daten auszutauschen. In zahlreichen Flatrates, wie bei diesem Mobilfunkanbieter, ist LTE längst als Standard etabliert.

Private Nutzer werden mit der Diskussion zunächst reibungslose Streams und andere Vorteile in puncto Komfort verbinden. Im Fokus der aktuellen Debatte stehen jedoch die Vorzüge für Wirtschaft und Industrie, die sich in einem digitalen Wandel befinden. Für die große Mehrheit der Firmen wird es in Zukunft notwendig sein, überall und zu jeder Zeit auf eine starke Datenübertragung zurückgreifen zu können. 5G soll den entscheidenden Teil dazu beitragen, dass dieses Ziel letztlich in die Tat umgesetzt werden kann.

Aus technischer Sicht könnte die Umstellung auf 5G hier eindeutige Vorzüge mit sich bringen. Experten gehen davon aus, dass in der Theorie Datenraten von bis zu zehn Gigabyte pro Sekunde auf diese Weise übertragen werden könnten. Aktuell liegt die durchschnittliche Surfgeschwindigkeit in Deutschland bei nur 24 Megabyte pro Sekunde. Während bei der Übertragung der Daten ganz eindeutige Vorteile verbucht werden können, scheint die Aussicht auf ein lückenloses Netz vergebens zu sein. Weiterhin können Funklöcher auftreten, die sich vor allem auf ländliche Gebiete konzentrieren werden, die bereits jetzt unter der digitalen Abgeschiedenheit leiden. 

Bedeutend für Zukunftstechnologien

Andere Länder, die in einem fortgeschrittenen Stadium daran arbeiten, den neuen Standard in die Tat umzusetzen, setzen dabei den Schwerpunkt im Bereich der Zukunftstechnologien. Die Firmen der digitalen Welt werden ebenso auf die Datenübertragung angewiesen sein, wie Roboter. Darüber hinaus kann es auch im Eigenheim notwendig werden, auf eine rasche Übertragung der Daten zu setzen. Schon heute ist das Smart Home in einem frühen Stadium zu erkennen. In Zukunft werden aller Voraussicht nach immer mehr Menschen auf die Technologie setzen und sich damit auch in den eigenen vier Wänden vermehrt mit der neuen Technologie umgeben. Hier ist die Anbindung ans World Wide Web zu jeder Zeit von großer Bedeutung.

Ein weiterer Bereich, in dem 5G in Zukunft eine große Rolle spielen könnte, ist das autonome Fahren. Verschiedene Hersteller arbeiten bereits heute mit großem Eifer daran, diese Vision in die Tat umzusetzen. So soll die Fahrt mit dem Auto gänzlich automatisiert werden, während sich der Fahrer anderen Dingen widmen kann. Um diese Idee in die Tat umzusetzen, muss eine flächendeckende Vernetzung geschaffen werden, mit der sich etwa Störfälle im Straßenverkehr erkennen lassen.

Die 5G Technik selbst ließe sich so aufbauen, dass hunderttausende oder gar Millionen Geräte direkt miteinander in Kontakt treten. Bis zur Vision der Smarten Stadt ist es von dort aus nicht mehr weit. Welcher der verschiedenen Anwendungsfälle, die zuletzt diskutiert wurden, tatsächlich in die Tat umgesetzt werden wird, ist bis zu diesem Zeitpunkt noch unklar. Bereits bei den vorherigen Standards konnten deutliche Unterschiede zwischen den einstigen Visionen der Verantwortlichen und der tatsächlichen Nutzung festgestellt werden.

Einführung im Jahr 2020?

Von kaum einer Seite wird bestritten, dass der 5G Standard in den kommenden Jahren auch in Deutschland Einzug halten wird. Diskussionen ranken sich bislang noch um die Frage, wann dieses neue Zeitalter des Internets eingeleitet werden kann. Längst sind die drei großen Netzbetreiber in Deutschland daran interessiert, diesen Schritt zu gehen. Für sich sehen sie darin die Chance einer deutlichen Umsatzsteigerung. Schließlich besteht in diesen Tagen ein großes Interesse an der Nutzung der neuen Dienste.

Um das Angebot letztlich machen zu können, müssen im Vorfeld noch die betreffenden Frequenzen bei der Bundesnetzagentur ersteigert werden. Nach den Vorgaben der Agentur sind die Unternehmen im Anschluss daran verpflichtet, den Ausbau des Netzes voranzutreiben. Experten gehen davon aus, dass ein über die laufenden Pilotprojekte hinausreichender Start erst im Herbst 2020 beschlossen werden kann. Die politische Diskussion dreht sich zudem um die Pflicht zur Komplettabdeckung. Mit einer solchen Klausel wäre es möglich, den führenden Unternehmen die Frequenzen nur dann zur Verfügung zu stellen, wenn sie sich sogleich dazu entscheiden, ganz Deutschland ohne weiße Flecken mit dem neuen Standard zu versorgen. Den großen Firmen selbst ist wiederum bewusst, dass ein solch großes Projekt mit höhn Ausgaben und technischen Schwierigkeiten verbunden sein kann, wie sie sich bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht absehen lassen.

Handytarife müssen bezahlbar bleiben

Angesichts der hohen Kosten, welche die führenden Unternehmen beim Ausbau des Netzes auf sich nehmen, scheinen sie nicht damit zu zögern, diese Ausgaben wieder einzuholen. Doch für den normalen privaten Nutzer wird das mobile Surfen aller Voraussicht nach nicht bedeutend teurer werden. Stattdessen soll ein großer Teil der Einnahmen über Firmenkunden generiert werden. Der technische Vorsprung, der mit 5G erreicht werden kann, ist ohnehin in diesem Bereich sehr viel größer. Die Mobilfunkunternehmen könnten sich also dazu entschließen, diese Kunden mit höheren Ausgaben zu versehen und auf diese Art die Investition wieder hereinzuholen. Für jeden privaten Nutzer soll der neue 5G Standard derweil bezahlbar werden.

Sogleich kann der neue Standard nur dann genutzt werden, wenn auch die dafür passenden Geräte vorhanden sind. Einige Hersteller haben sich bereits offen dazu bekannt, die ersten 5G-tauglichen Smartphones auf den Markt bringen zu wollen. Besonders chinesische Hersteller könnten dazu in der Lage sein, diesen Vorsatz noch im aktuellen Jahr in die Tat umzusetzen und damit den technischen Schritt zum neuen Standard zu machen. Nach Aussage unterschiedlicher Quellen wird auch Apple bald diesen Schritt wagen. Das erste 5G iPhone könnte 2020 auf den Markt kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion