Libyen

Zündstoff für Bürgerkrieg

Milizenführer Haftar kündigt Abkommen.

Mit der Aufkündigung eines vor Jahren verhandelten Abkommens für das Bürgerkriegsland Libyen durch Milizenführer Chalifa Haftar sind die Chancen auf eine politische Lösung des Konflikts weiter gesunken. Der libysche General hatte am späten Montagabend in einer TV-Ansprache ein 2015 von den Vereinten Nationen vermitteltes Abkommen über die Machtverteilung in dem nordafrikanischen Land für hinfällig erklärt. Die international anerkannte Regierung in der Hauptstadt Tripolis bezeichnete die Aufkündigung als „Farce“ und „Staatsstreich“. Der Putsch gegen das Abkommen und die politischen Institutionen in Libyen sei nicht überraschend, sondern solle nur die Niederlage von Haftars Milizen verdecken, hieß es in einer Mitteilung der Regierung. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion