1. Startseite
  2. Politik

Putin läutet Kulturkrieg gegen Westen ein: „Wir sind nicht länger eure Affen“

Erstellt:

Von: Kilian Bäuml

Kommentare

Der Kultur in Russland stehen schwere Zeiten bevor. In Zukunft soll sich die Branche von westlichen Einflüssen abgrenzen.

Frankfurt – Die Freiheit der Kultur war bis vor Kurzem gesetzlich in Russland geschützt. Russisches Ballett, Filme und Literatur sind weltbekannt. Internationale Künstler:innen waren stets willkommen und russische Künstler:innen wurden weltweit ausgestellt. Das wird sich bald ändern, wie die US-amerikanische Nachrichten-Seite The Daily Beast berichtet – zum Leidwesen der Kunst und Kulturbranche.

In Zukunft sollen westliche Einflüsse auf die russische Kultur verhindert werden. Man möchte eine „böswillige westliche Unterwanderung“ verhindern. „Der westliche Neokolonialismus musste uns nicht besetzen, er hat uns beeinflusst, um eine pro-westliche einheimische Elite zu schaffen“, betont Alexander Kibowski, Leiter des Moskauer Kulturministeriums, in seinem Video. In Zukunft werde sich die Szene in Russland auf die traditionellen Unterhaltungsformen konzentrieren.

Russlands Kulturkrieg gegen den Westen: „Wir sind nicht länger eure Affen“

Im Video erklärt Kibowski weiter, dass der russische Präsident Wladimir Putin grünes Licht für ein Dekret zur Stärkung der traditionellen, geistigen und moralischen Werte Russlands“ gegeben habe. Ziel davon sei es, die Kulturszene des Landes von jeglichem „westlichen Einfluss“ zu säubern. Schon seit Beginn des Ukraine-Krieges wurde die russische Kulturszene von russischen Nationalisten als zu pro-westlich eingeschätzt.

Putin
Die Kultur in Russland soll traditionell russischer werden. (Symbolfoto) © Vladimir Gerdo/Imago

„Das Präsidialdekret gibt uns, den Kulturbehörden, die Anweisung, nur solche Projekte staatlich zu unterstützen, die den Anforderungen genügen“, sagte Kibowski gemäß The Daily Beast. „Wir fühlen jetzt einen Kater von all dem Brei, mit dem [der Westen] uns viele, viele Jahre lang gefüttert hat... Es ist traurig, dass wir das Regime der Sonderoperation brauchten, um so weit zu kommen.“ An den Westen gewandt, fügte Kibowski hinzu: „Wir sind nicht länger eure Affen.“

Russlands Kulturkrieg gegen den Westen: „Zug der staatlichen Zensur“

„Das ist das Ende der Kultur, wie wir sie kennen, denn Kultur lässt sich nicht in pro- oder antiwestlich einteilen“, sagte Ksenia Larina, eine der führenden Kulturkritikerinnen Russlands, gegenüber The Daily Beast. Künftig würden jedoch in den Kunsträten Mitglieder der patriotisch-russischen Gesellschaft sitzen. Die Bevölkerung unternimmt offenbar bereits Maßnahmen, um den Behörden zuvorzukommen. „Einige Bibliotheken und Buchhandlungen sind dem Zug der staatlichen Zensur vorausgeeilt und haben Bücher aus den Regalen genommen, die noch nicht einmal verboten sind“, sagte Alexandra Vakhrusheva, ehemalige Leiterin der Turgenev-Bibliothek in Moskau, gegenüber The Daily Beast. Man habe Namen von verbotetnen Theaterregisseuren entfernt.

Grundsätzlich stoßen die neuen Regelungen offenbar auf Zuspruch in der Bevölkerung. Eine russische Kinderrechtsgruppe soll alle Ausgaben des Kinderbuches „Sommer in der Pionierkrawatte“ aufgekauft haben, einem Buch über die romantische Beziehung zwischen zwei sowjetischen Jungen. Kinder sollen das Buch nicht lesen. Stattdessen zerreißt ein Mitglied in einem Video eins der Bücher. „Ich bin froh, dazu beizutragen, unsere Jugend, unsere russische Zivilisation vor den westlichen Pseudowerten des Grauens und der Dunkelheit zu retten“, sagte er: „Wir sind nicht der Westen, wir sind ein Staat mit einer 1.000-jährigen Geschichte.“

Alternative zum westlichen Einfluss der russischen Kultur – das ist die Alternative

Vorschläge der Behörden, die russische Kultur weniger westlich zu machen, sind beispielsweise, traditionelle Musikinstrumente wie die russische Balalaika wieder zu verbreiten. Traditionell feiern russische Kinder in den Ferien zum „Elochka“-Karneval. In diesem Jahr gelten jedoch neue Richtlinien. Die Behörden haben Eltern aufgefordert, ihre Kinder für den Karneval nur im Stil der russischen Kultur zu kleiden und beschränkt dadurch die Auswahl der Kostüme der Kinder. (kiba)

Auch interessant

Kommentare