Satire auf Youtube

Yes, we Canada

  • schließen

Was tun gegen die amerikanische Kandidaten-Tragödie? Ein kanadischer Komiker präsentiert die Lösung: Kanada wählen! Um sich seinerseits an die US-Kultur anzupassen, will er Robbenbabys künftig waterboarden.

Kurz blickt er in ein Buch über Sarah Palin, dann schüttelt er angewidert den Kopf und legt die Biografie weg. "Wir sehen, dass es Euch schlecht geht, und wir sind hier, um zu helfen", sagt ein Mann vor einem Kamin mit Kanada-Flagge, roter Vollbart, breite Krawatte.

Es ist der Komiker Brian M. Calvert, der Werbung für seine Kanada-Partei macht. Die wichtigste Forderung: Wählt Kanada! Dazu Slogans wie "Amerika, nur besser" oder den Obama-Wahlwerbeverschnitt "Yes, we Canada".

Die Kandidaten der US-Wahl seien so erschreckend schlecht, dass sein Land gerne helfe, die USA zu regieren, sagt Calvert in einem Online-Video. Er habe mit Mexikanern gesprochen und sie seien sich einig, dass Amerika süchtig sei nach gefährlichen Politikern.

Im Hintergrund wird eingeblendet, was Kanada angeblich besser kann: Gesundheitssystem, Menschenrechte, Hockey, Waffenkontrolle. “Und das sind nur die Erfolge der Hippies?, sagt Calvert sarkastisch.

„Auch unsere Grenze wird von Analphabeten geflutet“

Dann wirbt er mit den Gemeinsamkeiten. Die kanadischen Ölsande seien so schmutzig, dass Texas im Vergleich dazu aussehe wie ein Rückzugsgebiet von Greenpeace, ätzt er und ergänzt, sein Land habe ähnliche Probleme mit Ausländern. Auch die Kanadische Südgrenze werde von Analphabeten geflutet, die den Einheimischen die Jobs klauten – eine Anspielung auf US-amerikanische Migranten.

Calvert signalisiert die Bereitschaft, sich seinerseits der US-Kultur anzupassen. "Wir könnten Robbenbabys in Zukunft waterboarden, statt sie zu keulen", schlägt er vor. Waterboarding ist eine Foltertechnik, mit der US-Agenten zu George Bushs Zeiten vermeintliche Terroristen quälten.

„Obama ist einfach zu nett“

Selbst Präsident Barack Obama ist vor Calverts Hohn nicht sicher. Der habe einem betrunkenen Kongress die Schlüssel für das Land gegeben und sei dann überrascht, dass der den Wagen gegen die Wand gefahren habe. "Obama ist einfach zu nett."

In einem weiteren Video fasst er zusammen, wie er Obamas Gegenkandidaten wahrnimmt.

Rick Perry: Töte die Schwulen.
Rick Santorum: Tue so, als seist Du nicht schwul.
Mitt Romney: Töte jeden, der Fragen stellt.
Newt Gingrich: Verbiete den Schwulen die Ehe, aber erlaube ihnen so viele Scheidungen, wie sie wollen.

Calvert lebt als Schriftsteller, Comedian und Schauspieler in Vancouver. Er trat unter anderem in kanadischen Fernsehsendungen auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion