1. Startseite
  2. Politik

Wo kommt unser Strom her?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

FR Klima wirft einen Blick auf unsere Stromerzeugung: In Zusammenarbeit mit dem Thinktank Agora Energiewende bereiten wir die aktuellsten Daten zum Strommix auf.

Erneuerbare Energien erzeugten im Oktober knapp die Hälfte des Stroms in Deutschland. Die Windenergie leistete mit einem Anteil von 26 Prozent – wie schon im Vorjahresmonat – den größten Beitrag zur Stromerzeugung.

Der Strommix in Deutschland im Oktober 2022.
Der Strommix in Deutschland im Oktober 2022. © Agora Energiewende

Trotz der strukturellen Gasknappheit wurde im Oktober eine Terawattstunde mehr Strom aus Gaskraftwerken in das öffentliche Stromnetz eingespeist als im Vorjahresmonat – der Anteil der Erdgasverstromung stieg um drei Prozentpunkte. Das lag daran, dass die Großhandelspreise für Erdgas wegen milder Witterung, voller Speicher und niedriger Nachfrage aufgrund von Energiespareffekten ihren bisherigen Jahrestiefstand erreichten.

Energiequelle: ein Windpark in der Nordsee.
Die Windenergie leistete im Oktober den größten Beitrag zur grünen Stromproduktion. © imago images/Felix Jason

In der Folge war die Stromerzeugung aus Gaskraftwerken zeitweise wieder günstiger als aus Kohlekraftwerken und die Gasverstromung stieg.

Voraussichtlich wird sich dieser Effekt bereits im November wieder umkehren: Mit höherer Heiznachfrage sind steigende Großhandelspreise zu erwarten.

Agora Energiewende ist ein unabhängiger Thinktank, der wissenschaftlich fundierte und politisch umsetzbare Wege zur Klimaneutralität erarbeitet. Die Grafik basiert auf Daten von www.agora-energiewende.de/service/agorameter. FR

Auch interessant

Kommentare