1. Startseite
  2. Politik

„Gebt auf“ - Putins Sängerin droht Menschen in der Ukraine mit Ende im Gulag

Erstellt:

Von: Daniel Dillmann

Kommentare

So wie die Lage an der Front in der Ukraine schlechter wird, so wird der Ton in Russlands Staats-TV rauer. Den Beweis liefert die Sängerin Julija Tschitscherina in einem Videoclip.

Moskau - Neujahrsgrüße als Kampfansage: Die russische Sängerin Julija Dmitrijewna Tschitscherina veröffentlichte kurz vorm Beginn des Jahres 2023 eine Videobotschaft, in der sie die Bevölkerung der Ukraine beschimpfte und ihre eigenen Landsleute in Russland aufforderte, sich zu entscheiden, ob sie „unsterbliche Helden oder unrühmliche Verräter“ werden wollen.

Laut der Russland-Expertin Julia Davis, die den Clip Tschitscherinas auf Youtube teilte und übersetzte, ist die 44 Jahre alte Popsängerin ein gefeierter Star in Russlands Staats-TV und eine glühende Anhängerin Wladimir Putins. Selbstredend gilt die Sängerin als „notorische Befürworterin der russischen Invasion in der Ukraine“, wie Davis auf Twitter mitteilt. Im Oktober 2022 wurde Tschitscherina von zahlreichen westlichen Staaten mit Sanktionen belegt. Begründet wurde dies mit ihrer „öffentlichen Unterstützung für die Annexion der Ukraine durch Russland.“

Russlands Propaganda vs. Wirklichkeit im Ukraine-Krieg

Ein Video von März 2022 zeigt laut dem Nachrichtenportal NEXTA Tschitscherina dabei, wie sie die ukrainische Flagge von einem Gebäude der Stadt Enerhodar riss. Die Siedlung im Südosten der Ukraine wurde als eine der ersten nach Beginn der russischen Invasion erobert. Die Sängerin singt und lacht dabei, die Stimmung scheint ausgelassen.

Ganz anders gestaltet sich die Lage zehn Monate später. Der Ukraine-Konflikt entwickelt sich nicht, wie vom Kreml wohl geplant. Die Verluste Russlands steigen täglich und in immer schnellerem Tempo. Die Truppen Moskaus leiden unter Nachschubproblemen, die Moral der Streitkräfte soll sich auf einem Tiefpunkt befinden. Währenddessen sicherten die westlichen Partner Kiew weitere Unterstützung. Die Ukraine soll leichte Späh- und Schützenpanzer aus Frankreich, Deutschland und den USA erhalten. Dazu moderne Raketenabwehrsysteme der Patriot-Klasse. Selbst die Lieferung moderner Maschinen wie des Leopard-Panzers steht auf einmal wieder im Raum.

Die Sängerin Julija Tschitscherina beschimpft in ihrer Neujahrsansprache die ukrainische Bevölkerung und droht ihr mit einem Ende im russischen Gulag.
Die Sängerin Julija Tschitscherina beschimpft in ihrer Neujahrsansprache die ukrainische Bevölkerung und droht ihr mit einem Ende im russischen Gulag. © Screenshot/Youtube

Putins Sängerin droht Menschen in der Ukraine mit Gulag

Entsprechend verändert hat sich unter diesen Eindrücken wohl auch die Stimmungslage bei der Putin-Anhängerin Tschitscherina. Sie kritisiert in ihrer Neujahrsansprache zu Beginn das „Konsumverhalten“, das uns alle „in eine amorphe Biomasse verwandeln“ würde. Für die Ukraine hat sie nur einen Rat: „Gebt auf. Alle Eure Sünden werden in unseren Gulags eingefroren. Ihr werdet dann gereinigt in unsere russische Welt zurückkehren.“

Die eigenen Landsleute forderte sie auf, „ihren Platz an der Front einzunehmen, um unser Mutterland zu verteidigen.“ Mit einem Gruß an die Soldaten zum neuen Jahr endet die kämpferische Ansage - ein Jahr, das ohne echten Waffenstillstand und mit einem Krieg beginnt, von dem wohl keiner weiß, wie lange er noch andauern wird. (Daniel Dillmann)

Auch interessant

Kommentare