Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wladimir Putin lässt sich ohne Medien gegen Corona impfen
+
Wladimir Putin verkündet seine Impfung

Impfung Putins

Corona in Russland: Wladimir Putin lässt sich impfen – Kameras verboten

  • VonJakob Lobes
    schließen

Wohl kein anderer Politiker in Europa inszeniert sich wie der russische Präsident Wladimir Putin. Bei seiner eigenen Impfung geht es allerdings heimlich zu.  

  • Wladimir Putin hat sich gegen das Coronavirus impfen lassen.

  • Die Impfung des russischen Präsidenten fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

  • Der Pressesprecher von Wladimir Putin hat die Impfung bestätigt.

Moskau – Nun ist es also doch geschehen, wenn den russischen Verantwortlichen im Kreml geglaubt werden kann: Wladimir Putin hat sich impfen lassen.

Laut offiziellen Angaben ist es am Abend des 23.01.2021 passiert. Wladimir Putin hatte es selbst in einer Videokonferenz mit zögernder Stimme angekündigt: „Übrigens, ich bin gewillt, es morgen zu tun“. So der Präsident der Russischen Föderation am Ende einer Konferenz. Die Impfung der Bevölkerung hatte er bei der Besprechung zur Priorität erklärt.

Putin hat sich dabei nicht filmen lassen

Auffällig ist, dass Wladimir Putin sich bei der Impfung nicht filmen ließ. Sehr ungewöhnlich für ihn, denn er lässt sich auch gerne Mal mit freiem Oberkörper in der Wildnis ablichten. Diese Aufnahmen sind um die Welt gegangen und erzeugten viele Memes.

Normalerweise ist die Kamera bei ihm immer dabei, medienwirksam wird alles Mögliche und Unmögliche aufgenommen: Putin geht tauchen, Putin testet ein Gewehr, Putin reitet auf einem Pferd. Bilder, die Wirkung erzeugen. Wladimir Putin gehe es nach der Impfung gut. „Er hat morgen einen vollen Arbeitstag“, fügte der der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow gegenüber der Presse am nächsten Tag (24.03.12) an.

Der genaue Impfstoff Wladimir Putins wurde nicht bekannt gegeben

Peskow ließ im Unklaren, welchen Impfstoff Wladimir Putin bekommen hat. In Russland gibt es mittlerweile drei zugelassene Vakzine: Anfangs wurde am 11. August 2020 ,,Sputnik V“ zugelassen. Dann wurde am 14. Oktober 2020 „EpiVacCorona“ freigegeben. Eine Anspielung auf den Star Wars Charakter Obi-Wan Kenobi. Schließlich kam noch ein drittes Mittel am 20. Februar 2021 dazu, das „CoviVac“ heißt. An Kreativität für die Namensgebungen der Impfstoffe mangelt es den Russen jedenfalls nicht.

Der Kreml verzichtete bewusst darauf, mitzuteilen, welcher Impfstoff für Wladimir Putin verwandt wurde. Alle drei Präparate seien absolut zuverlässig und effektiv, so die Verantwortlichen. Das Impfprogramm in Russland geht hingegen nur schleppend voran: Nach offiziellen Angaben sind erst 4,3 Millionen Menschen komplett mit beiden notwendigen Spritzen versorgt – das sind knapp drei Prozent der Bevölkerung des Landes.

Impfungen in anderen Ländern der Welt

Seine Amtskollegen in der Welt sind da strategischer vorgegangen: US-Präsident Joe Biden, Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu oder Großbritanniens Premier Boris Johnson: Sie alle ließen sich öffentlichkeitswirksam gegen Corona impfen, und es wurde weltweit ein Thema. Darauf verzichtet Wladimir Putin.

Wladimir Putin selbst hatte „Sputnik V“ als den besten Impfstoff der Welt bezeichnet. Das Präparat wurde auch als erstes offiziell registriert und zugelassen. Es wurde auch schon in über 50 Länder geliefert. Bilder von der Impfung Putins hätten für positive Schlagzeilen sorgen können, und das Impfinteresse wäre gestiegen. So darf also an der ganzen Impfgeschichte gezweifelt werden. (Jakob Lobes und merkur)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare