1. Startseite
  2. Politik

Corona-Test verweigert: Darum hielt Putin Macron beim Treffen auf Abstand 

Erstellt:

Von: Marvin Ziegele

Kommentare

Emmanuel Macron und Wladimir Putin im Gespräch – mit viel Abstand.
Emmanuel Macron und Wladimir Putin im Gespräch – mit viel Abstand. © Russian President Press Office/imago

Die Distanz beim Treffen zwischen Emmanuel Macron und Wladimir Putin sorgt für Spekulation. Nun scheint das Rätsel gelöst zu sein.

Moskau – Am Montag (07.02.2022) trafen sich Russlands Präsident Wladimir Putin und Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, um über den anhaltenden Ukraine-Konflikt zu reden. Das Treffen fand unter strengen Hygienebedingungen statt. Emmanuel Macron sollte sich einem PCR-Test unterziehen, was er jedoch ablehnte, berichtet der Nachrichtensender BBC.

Zunächst war berichtet worden, dass der französische Präsident den Corona-Test in Russland abgelehnt hatte, da er befürchtete, Russland würde somit in den Besitz seiner DNA kommen. Gegenüber BBC berichtete eine französische Quelle jedoch, dass der für Macron geplante Test ein Gesundheitsprotokoll erforderte, dass nicht in den Zeitplan des Präsidenten gepasst hätte.

Wladimir Putin und Emmanuel Macron: Distanziertes Treffen in Russland

Somit musste das Treffen mit einigem Abstand stattfinden. Wladimir Putin und Emmanuel Macron gaben sich nicht die Hand und saßen während des Treffens an einem vier Meter langen Tisch, mit reichlich Abstand zwischen den beiden Staatsoberhäuptern. Beobachter hatten sich gefragt, ob Wladimir Putin eine politische Botschaft senden wollte.

Französische Quellen sagten der Nachrichtenagentur Reuters, Macron sei vor die Wahl gestellt worden, entweder einen russischen PCR-Test zu akzeptieren, um sich Putin anzunähern, oder sich an die strengen gesellschaftlichen Distanzierungs-Regeln zu halten.

„Wir wussten sehr wohl, dass das keinen Händedruck und diesen langen Tisch bedeutete. Aber wir konnten nicht akzeptieren, dass sie die DNA des Präsidenten in die Hände bekommen“, so eine der Quellen gegenüber Reuters. Was der russische Geheimdienst mit der DNA von Emmanuel Macron anfangen könnte, wurde nicht näher erläutert.

Corona-Test von Emmanuel Macron: Befürchtung von DNA-Diebstahl?

Eine Quelle aus dem Elysée-Palast sagte der BBC: „Die Bedingungen, die gestellt wurden, damit das Treffen ohne soziale Distanzierung stattfinden konnte, erforderten ein Gesundheitsprotokoll, das unserer Meinung nach inakzeptabel und mit dem Zeitplan des Präsidenten unvereinbar war.“

Auch der Kreml bestätigte, dass Macron auf Distanz zum russischen Staatschef gehalten wurde, weil er es abgelehnt hatte, einen russischen Test zu machen. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte, Russland habe Verständnis für die französische Position und diese habe die Gespräche nicht beeinträchtigt. (Marvin Ziegele)

Auch interessant

Kommentare