Weihnachten in der Pandemie

Experte warnt vor rasanter Corona-Ausbreitung an Weihnachten

  • Tim Vincent Dicke
    vonTim Vincent Dicke
    schließen

Wie wird Deutschland in der Pandemie Weihnachten feiern? Ein Experte warnt vor einer rasanten Corona-Ausbreitung während der Festtage. Die Politik berät über das weitere Vorgehen.

  • Die Frage, in welcher Form Deutschland 2020 Weihnachten feiern darf und wird, ist noch nicht geklärt.
  • Der Infektiologe Bernd Salzberger warnt vor einer Verschärfung der Corona-Pandemie während der Weihnachtstage.
  • Am Montag (16.11.2020) berät sich Bundeskanzlerin in Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder.

Berlin – Der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie, Bernd Salzberger, hat vor einer Verschärfung der Corona-Situation in Deutschland in der Weihnachtszeit gewarnt. Die vergangenen Jahre hätten gezeigt, dass die Feiertage ein „Kick-Starter“ für die Influenza-Ausbreitung gewesen seien, sagte der Infektiologe, der am Uniklinikum Regensburg schwere Corona-Fälle behandelt, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Infektiologe über Weihnachten während Corona: „Wir werden im Dezember kein normales Leben haben“

„Die Leute reisen durch das ganze Bundesgebiet, mischen sich überall, man trifft in der Kneipe seine alten Klassenkameraden. Wenn wir Pech haben, könnte das mit Corona ähnlich sein“, sagte Salzberger. Gleichzeitig bremste er die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr zur Normalität. „Wir werden im Dezember kein normales Leben haben. Das kann nicht sein und wäre nicht vernünftig“, sagte der Mediziner.

Die derzeitige Corona-Situation betrachtet Salzberger mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Die Inzidenz steigt weiter an, aber langsamer. Es ist ein Zeichen dafür, dass sich der Anstieg abbremst.“ Auch, dass die Reproduktionszahl unter 1 liege, sei gut. Die laut Salzberger weniger gute Nachricht: „Bei den über 80-Jährigen sieht man die Bremse noch nicht. Prozentual gibt es dort den steilsten Anstieg der Zahlen und das sind auch die Menschen, die die schwersten Krankheitsverläufe haben.“

Weihnachten 2020: Wie wird das Fest in der Corona-Krise stattfinden?

Denoch blickt Salzberger optimistisch in das kommende Jahr: „Jetzt gibt es eine Impfung, das ist der große Durchbruch.“ Die entsprechenden Daten seien ausgesprochen gut, auch wenn man noch nicht wisse, wie gut die Corona-Impfung in allen Altersgruppen sei. „Diese Ergebnisse zeigen uns, dass wir diese Infektion durch Impfungen verhüten können“, sagte der Infektiologe.

Angela Merkel berät mit den Länderchefs: Werden die Corona-Maßnahmen vor Weihnachten verschärft?

Am Montag (16.11.2020) berät Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Regierungschefs der Länder über das weitere Verfahren in der Corona-Krise, ein Zwischenfazit zum Teil-Lockdown soll gezogen werden. Die vorläufige Bilanz der jüngsten Maßnahmen wird wohl durchwachsen ausfallen. Die Ministerpräsidenten setzen bei den Gesprächen offenbar auf Abwarten.

Bei einer Vorbereitungsrunde der Staatskanzleichefs mit Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) sei am Sonntag mehrheitlich von den Bundesländern gefordert worden, die Entwicklung der Corona-Pandemie zunächst eine weitere Woche zu beobachten, berichtete der „Spiegel“. Erst bei einer weiteren Beratung mit Merkel am 23. November seien neue Entscheidungen zu erwarten – dann werde sich zeigen, ob die Corona-Maßnahmen vor Weihnachten verschärft oder gelockert werden.

Corona-Krise in Deutschland: Markus Söder will Weihnachten retten

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sprach sich dafür aus, Weihnachten so normal wie möglich stattfinden zu lassen. „Es sollte uns gelingen, das ist das klare Ziel, dass wir so viel Familie wie möglich umsetzen können“, sagte Söder am Donnerstag gegenüber der „Bild“. Am Sonntag bekräftigte er gegenüber der Zeitung, dass es keinen Spielraum für Lockerungen der Corona-Maßnahmen gebe. „Wer zu früh lockert, der riskiert Weihnachten.“ (Tim Vincent Dicke mit epd)

Rubriklistenbild: © JUSTIN TALLIS / AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare