1. Startseite
  2. Politik

Was Trump verdient

Erstellt:

Von: Peter Rutkowski

Kommentare

Kopien der individuellen Steuererklärungen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump und der ehemaligen First Lady Melania Trump für die Jahre 2015 bis 2020 werden fotografiert. Nach jahrelangen rechtlichen Auseinandersetzungen hat ein US-Kongressausschuss Steuerunterlagen des früheren US-Präsidenten Trump veröffentlicht. Der demokratisch geführte Finanzausschuss des Repräsentantenhauses stellte am Freitag mehrere Tausend Seiten an Steuerdokumenten Trumps aus den Jahren 2015 bis 2020 ins Netz.
Kopien der individuellen Steuererklärungen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump und der ehemaligen First Lady Melania Trump für die Jahre 2015 bis 2020 werden fotografiert. Nach jahrelangen rechtlichen Auseinandersetzungen hat ein US-Kongressausschuss Steuerunterlagen des früheren US-Präsidenten Trump veröffentlicht. Der demokratisch geführte Finanzausschuss des Repräsentantenhauses stellte am Freitag mehrere Tausend Seiten an Steuerdokumenten Trumps aus den Jahren 2015 bis 2020 ins Netz. © dpa

Der US-Kongress präsentiert die Steuerunterlagen des ehemaligen Präsidenten, auf die viele so sehnsüchtig gewartet haben.

Es sollte auf den wirklich allerletzten Drücker geschehen: Praktisch nur Stunden bevor die US-Demokraten im Repräsentantenhaus ihre Mehrheit aufgeben mussten, machten sie die bislang geheim gehaltenen Steuerunterlagen von Donald Trump für sechs Jahre publik. Publik heißt: Im Rahmen einer Routinesitzung wurden die Angaben des Immobilienspekulanten gegenüber dem Internal Revenue Service, dem US-Finanzamt, für die Jahre 2015 bis 2020 ins Protokoll aufgenommen.

Manches davon ist – so tief reicht Donald Trumps Image ins US-Bewusstsein – überhaupt nicht überraschend und teilweise durch den Ex-Präsidenten selbst stolz kolportiert worden. Angeblich millionenschwer, hat er 2017 nur 750 Dollar Einkommenssteuer gezahlt – und 2020 nicht einen Cent. Das liegt daran, dass Trump und seine Steuerberater:innen über Jahrzehnte Erfahrung darin besitzen, vorgebliche – oder tatsächliche, das ist noch nicht so klar – Verluste mehrfach einzureichen und so Steuerbefreiung zu erreichen.

Die Überraschung ist, dass Trump 2018 und 2019 zusammen knapp über eine Million Dollar an Steuern bezahlt hat. Was ihn nicht hinderte, Verluste von Dutzenden Millionen anzugeben. Diese Werte hat bereits ein Untersuchungsausschuss im Kapitol errechnet.

Was die Steuerunterlagen nicht klären werden, ist, wie viel Geld Trump tatsächlich besitzt. Ob er, wie er selbst betont, immens reich ist. Oder ob er vor allem Geld schuldig ist.

Auch interessant

Kommentare