Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zehn Frauen und acht Männer gehören zum Wahlkampfteam der SPD.
+
Zehn Frauen und acht Männer gehören zum Wahlkampfteam der SPD.

SPD

Wahlkampfteam ohne Überraschungen

Auffallend viel weibliche Verstärkung hat sich Frank-Walter Steinmeier in sein Schattenkabinett geholt. Der SPD-Kanzlerkandidat stemmt sich mit kämpferischen Tönen gegen miese Umfragewerte: "Wir haben nicht nur die besseren Köpfe, sondern auch die besseren Ideen".

Potsdam. SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier hat am Donnerstag sein Kompetenzteam für den Bundestagswahlkampf vorgestellt. Bei einem Fototermin am Rande einer SPD-Wahlkampfklausur in Potsdam präsentierte Steinmeier die 18 Mitglieder seines Teams. Darunter sind neben den SPD-Bundesministern und Parteigrößen bundespolitisch bislang unbekannte Gesichter.

So soll die Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, zur Gegenspielerin von Familienministerin Ursula von der Leyen aufgebaut werden. Die 35-Jährige ist die jüngste Ministerin Deutschlands. Einzelheiten will Steinmeier am Nachmittag vor Journalisten mitteilen.

Als Beauftragten für den Mittelstand stellte Steinmeier den Jungunternehmer und Bankier Harald Christ vor. Dieser sei Inhaber und Chef der Frankfurter Custodia Treuhand und Vermögensverwaltung. Für die Landwirtschaftspolitik gewann Steinmeier den brandenburgischen SPD-Politiker und Vizepräsidenten des Deutschen Bauernverbandes, Udo Folgart.

Namhafte Überraschungen blieben aus. Bereits am Mittwoch war entschieden worden, dass Gesundheitsministerin Ulla Schmidt dem Team wegen der Dienstwagen-Affäre vorerst nicht angehört. Sie soll erst nach einer Unbedenklichkeitsbescheinigung des Bundesrechnungshofes zur Nutzung ihres Dienstwagens im Spanien-Urlaub zum Team stoßen. Das Prüfergebnis wird frühestens Mitte August erwartet. (rtr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare