1. Startseite
  2. Politik

Wahlen in den USA: Joe Biden wird „auf jeden Fall“ ein zweites Mal antreten

Erstellt:

Von: Nail Akkoyun

Kommentare

US-Präsident Joe Biden während des Phoenix Awards Dinner im Washington Convention Center in Washington, D.C. am 1. Oktober.
US-Präsident Joe Biden während des Phoenix Awards Dinner im Washington Convention Center in Washington, D.C. am 1. Oktober. © Brendan Smialowski/AFP

Trotz seines Alters kann sich Joe Biden offenbar eine weitere Amtszeit vorstellen. Ob das auch für die eigene Partei gilt, ist offen.

Washington, D.C. – Auch wenn Joe Biden in rund einem Monat 80 Jahre alt wird, scheint der US-Präsident nicht an seinen Ruhestand zu denken. Im Gegenteil: dem MSNBC-Moderator Jonathan Capehart zufolge plant Biden sogar „auf jeden Fall für eine zweite Amtszeit“ zu kandidieren. Während eines Interviews, bei dem Biden eine zweite Amtszeit angedeutet haben soll, sagte das Staatsoberhaupt: „Ich kann nicht einmal sagen, wie alt ich [2024] sein werde. Ich kriege es nicht einmal aus dem Mund. Sie denken, ich mache Witze. Ich mache keine Witze.“

Während Republikaner seit Jahren über Bidens Alter witzeln – und gleichzeitig hinter dem 76-jährigen Donald Trump stehen – hielten sich bislang auch Demokraten mit der Forderung nach einem Antritt Bidens zur US-Wahl im Jahr 2024 zurück. Capehart erklärte in einem Artikel für die Washington Post jedoch, er sei sicher, dass Biden bereit sei, erneut zu kandidieren.

Wahlen in den USA: Erneutes Duell zwischen Biden und Trump möglich

„Biden wird auf jeden Fall 2024 zur Wiederwahl antreten. Und er mag es nicht nur, Präsident zu sein; er liebt den Job des Präsidenten.“ Während eines Interviews habe Biden zwei „nonverbale Hinweise“ gegeben – darunter ein Blick, der nahegelegt habe, dass der US-Präsident mehr hätte sagen wollen, als er letztendlich tat.

Auf Nachdruck habe Joe Biden – hinter den Kulissen – zu Moderator Capehart gesagt, dass seine Ehefrau, First Lady Jill Biden, glaube, dass eine weitere Amtszeit „sehr wichtig“ wäre. „Formelle Erklärung hin oder her, der Mann wird auf jeden Fall kandidieren“, schrieb Capehart in seiner Kolumne für die Washington Post. Weiter zitierte Capehart einen NBC-Bericht, in dem eine Mitarbeiterin von Jill Biden erklärte, dass die Familie eine erneute Kandidatur für 2024 unterstützen würde.

Wahlen in den USA: Midterms stehen vor der Tür

Sollte Joe Biden sich tatsächlich für eine erneute Kandidatur entscheiden, könnte es 2024 auf ein erneutes Duell zwischen dem amtierenden US-Präsidenten und seinem Vorgänger Donald Trump hinauslaufen. Trump deutete in den vergangenen zwei Jahren mehrfach eine erneute Kandidatur an. Die Republikanische Partei positioniert sich zum Großteil hinter dem früheren Präsidenten, doch auch Florida-Gouverneur Ron DeSantis gilt als heißer Kandidat für das US-Präsidentschaftsrennen in zwei Jahren.

Bevor die USA aber 2024 ein neues Staatsoberhaupt wählen, wird bei den Midterms über die Zusammensetzung eines Großteils des Kongresses entschieden. Bei den Republikanern stehen vor allem die Kandidaten im Fokus, die Donald Trump unterstützt. Sollten Protagonisten wie Herschel Walker oder Dr. Mehmet Oz erfolgreich sein, wird Trumps Position in der Republikanischen Partei gefestigt bleiben. Doch auch für den amtierenden Präsidenten werden die Midterms zukunftsweisend sein. Das Abschneiden der Demokraten bei den sogenannten Zwischenwahlen wird sich mit Sicherheit auf die weiteren Karriereplanungen im Hause Bidens auswirken. (nak)

Auch interessant

Kommentare