1. Startseite
  2. Politik

Wahl in Malaysia: Regierungspartei abgestraft - keine Mehrheit in Sicht

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Bei den Neuwahlen in Malaysia gewinnt die Opposition Stimmen dazu. Die notwendige Mehrheit erreicht keine der Parteien.

Kuala Lumpur – Eine Regierungsbildung könnte in Malaysia schwierig werden. Bei den vorgezogenen Parlamentswahlen zeichnete sich keine klare Mehrheit ab. Das Regierungsbündnis Barisan Nasional (Nationale Front) wurde von den Wahlberechtigten abgestraft, während die Opposition dazu gewinnen konnte, schreibt die Tagesschau.

Eine klare Mehrheit konnte bei den Wahlen am Samstag (19. November) jedoch keines der Bündnisse für sich beanspruchen. Trotzdem erklärten sowohl der Führer der Opposition Ibrahim, als auch der Ex-Regierungschef Yassin, eine Regierung bilden zu wollen, wie der Deutschlandfunk berichtet.

Wahl in Malaysia: Ohne klare Mehrheit prallen Machtblöcke prallen aufeinander.
Wahl in Malaysia: Ohne klare Mehrheit prallen Machtblöcke prallen aufeinander. (Archivbild) © Mohd Daud/dpa

Malaysia: Keine Partei erreichte die notwendige Mehrheit

Das Bündnis Barisan Nasional (Nationale Front), welches bisher die Regierung stellte, erhielt lediglich 30 Sitze, während die Pakatan Harapan (Allianz der Hoffnung) 82 Sitze zugesprochen bekam, schreibt die Tagesschau. Von den insgesamt 222 Parlamentssitzen gingen 73 an das zweite Oppositionsbündnis Perikatan Nasional (Nationale Allianz).

Die Regierungspartei Umno, welcher auch der scheidenden Ministerpräsidenten Ismail Sabri Yaakob angehört, hatte zuvor gehofft ihre Mehrheit ausbauen zu können, wie der Deutschlandfunk berichtet. Nach Streitigkeiten mit den Bündnispartnern hatte Yaakob das Parlament im Oktober aufgelöst. Regulär wäre erst in einem Jahre gewählt worden, wie die Tagesschau schreibt.

Wahlen in Malaysia: Die höchste Beteiligung der Geschichte

Es war die erste Wahl in Malaysia, bei der Wähler:innen ab dem Alter von 18 Jahren zur Stimmabgabe berechtigt waren. Möglich machte dies eine zuvor erfolgte Verfassungsänderung, wie die britische Zeitung TheGuardian berichtet.

Damit stieg die Anzahl an Stimmberechtigten in Malaysia auf 21,1 Millionen. Die Wahlbeteiligung soll bei den Parlamentswahlen so hoch wie nie zuvor gewesen sein, berichtet der lokale Radiosender BFM. Zwei Stunden bevor die Wahllokale schlossen, hatten laut der Wahlkommission bereits 70 Prozent der Berechtigten ihre Stimme abgegeben.

Wer am Ende die Regierung stellen wird, werden Verhandlungen zeigen, welche die Koalitionen nun aufnehmen müssen, so die Tagesschau. Um eine Regierung stellen zu können, wird eine Koalition mit einer der kleineren Parteien notwendig sein. (Lucas Maier)

Zuletzt erging im Verfahren um den Abschuss des Malaysia-Airlines-Flug 17 ein Urteil.

Auch interessant

Kommentare