1. Startseite
  2. Politik

Brasilien-Wahl: Bolsonaro und Lula liefern sich letzte TV-Schlammschlacht

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Es ist das Wochenende der Wahl in Brasilien. Vor dem Urnengang lieferten sich Bolsonaro und sein Kontrahent Lula eine letzte Schlammschlacht im TV.

Rio de Janeiro – Luiz Inacio Lula da Silva gegen Jair Bolsonaro: Am Sonntag (30. Oktober) müssen sich die Menschen in Brasilien entscheiden, wer in Zukunft an der Spitze des Landes stehen soll. Die beiden Kandidaten trafen am späten Freitagabend (28. Oktober) ein letztes Mal in TV aufeinander, wie der Auslandssender der USA, Voice of America (voa), schreibt.

Im letzten TV-Duell vor der Wahl in Brasilien griffen beide Seiten zu harten Vorwürfen. Es wurde nicht nur die Politik des jeweiligen Gegners angegriffen, sondern auch dessen Charakter.

Wahlsystem in Brasilien: Bolsonaro oder Lula – Die Expert:innen sind sich uneins

In Brasilien wird im Wahlkampf nicht nur mit harten, sondern wohl auch mit schmutzigen Bandagen gekämpft. „Der Wahlkampf in Brasilien gleicht seit der ersten Wahlrunde zunehmend einer Schlammschlacht“, wie die französische Nachrichtenagentur afp zusammenfasst. Unterdessen sind sich die Analysten uneins, wer das Rennen bei der Stichwahl machen könnte, wie voa schreibt. Zuletzt lag jedoch Lula in den Umfragen vorn.

Die oberste Instanz des Wahlsystems in Brasilien, das oberste Wahlgericht, hat mittlerweile sogar Maßnahmen gegen „Fake News“ eingeleitet. Ziel ist es, die von beiden Seiten verfolgten Desinformationskampagnen einzudämmen.

Wahl in Brasilien: Lula und Bolsonaro machen große Versprechen

Der noch amtierende Präsident Bolsonaro kündigte in der letzten TV-Debatte an, den Mindestlohn in Brasilien auf 260 Dollar pro Monat anheben zu wollen. In dem Finanzplan seiner Regierung ist ein solcher Posten jedoch nicht vorgesehen, wie voa schreibt.

Letztes TV-Duell vor der Stichwahl in Brasilien: Heftige Schlacht vor der Wahl.
Letztes TV-Duell vor der Stichwahl in Brasilien: Heftige Schlacht vor der Wahl. (Archivbild) © Marcelo Chello/dpa

Sein Kontrahent Lula versprach seinen Wähler:innen, die Boomzeiten seiner letzten beiden Amtszeiten in Brasilien zurückzubringen. Lula war von 2003 bis 2011 Präsident des größten südamerikanischen Landes. Dass er wegen Korruption zuletzt 18 Monate im Gefängnis saß, scheint seiner Siegessicherheit keinen Abbruch getan zu haben. Die Urteile gegen ihn wurden mittlerweile aus formellen Gründen aufgehoben, so die Deutsche Welle.

Viagra für Bolsonaro? Lula greift vor der Wahl in Brasilien nochmal an

Kurz vor der Wahl in Brasilien griffen beide Kandidaten noch einmal tief in ihre Schlammkiste. Der linksgerichtete Kandidat Lula konfrontierte seinen ultrarechten Kontrahenten mit dem Kauf von 35.000 Viagra-Pillen durch das Militär, wie die Deutsche Welle (dw) schreibt. Eine Antwort auf die Frage: „Benutzen sie Viagra?“, bekam Lula allerdings nicht.

Bolsonaro warf seinem Kontrahenten hingegen vor, ein Lügner, Bandit und „Abtreiber“ zu sein. Dabei sei Lula gegen Abtreibungen, wie er im TV-Duell laut dw erneut bekräftigte. „Es war eine Anti-Debatte, es gab nichts, was den Stand der Dinge ändern würde.“, so das Resüme des TV-Kommentators. (Lucas Maier)

Auch interessant

Kommentare