+
Der Anzug sitzt, das Wahlergebnis auch. Christian Lindner ist neuer Vorsitzender FDP-Bundestagsfraktion.

Bundestagswahl 2017

FDP wählt Lindner zum Fraktionschef

Das Aushängeschild der FDP im Wahlkampf wird jetzt auch Chef der Bundestagsfraktion. Die Liberalem wählten ihren Vorsitzenden mit 100 Prozent zum Chef.

Nach dem Wiedereinzug in den Bundestag hat die FDP ihren Parteichef Christian Lindner zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Die Wahl erfolgte einstimmig bei der konstituierenden Fraktionssitzung am Montag in Berlin. Zum ersten Parlamentarischen Geschäftsführer wurde der bisherige FDP-Bundesgeschäftsführer Marco Buschmann gewählt, weitere Parlamentarische Geschäftsführer sind die Abgeordneten Stefan Ruppert und Florian Toncar.

Die Liberalen kamen am Montag als erste Fraktion nach der Bundestagswahl zusammen, die Konstituierung und die Fraktionssatzung wurden dabei einstimmig beschlossen. Am Sonntag war die FDP mit 10,7 Prozent nach vierjährige Abwesenheit ins Parlament zurückgekehrt und ist mit 80 Abgeordneten im neuen Bundestag vertreten. Bei der ersten Fraktionssitzung waren 79 Abgeordnete anwesend.

Bei der Wahl des Fraktionschefs seien alle 79 abgegeben Stimmen auf Lindner entfallen, sagte Buschmann nach der Sitzung vor Journalisten. Als Parlamentarischer Geschäftsführer kommt auf den Lindner-Vertrauten die Aufgabe zu, gemeinsam mit Ruppert und Toncar die Fraktion in Gründung aufzubauen.

Buschmann saß bereits von 2009 bis 2013 im Bundestag, 2014 wurde er Bundesgeschäftsführer der FDP. Dieses Amt gibt der 40-Jährige nun auf. Zu seinem Nachfolger wurde mit sofortiger Wirkung der bisherige Politische Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen, Marco Mendorf, bestellt. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion