1. Startseite
  2. Politik

Vorfall in Warschau: Geschenk aus der Ukraine explodiert und verletzt Polizeichef

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sandra Kathe

Kommentare

Über eine Million ukrainischer Geflüchteter warten derzeit im Nachbarland auf ein Kriegsende.
Über eine Million ukrainischer Geflüchteter warten derzeit im Nachbarland auf ein Kriegsende. (Symbolfoto) © Alik Keplicz/AFP

Am Wochenende besuchte der polnische Polizeichef die Ukraine. Nun ist aus ungeklärten Gründen eins der Gastgeschenke, die er erhalten hat, explodiert.

Warschau/Kiew - Bei einer Explosion in Warschau am Mittwoch (14. Dezember) sind der polnische Polizeichef, Jaroslaw Szymczyk, sowie ein Mitarbeiter seiner Behörde leicht verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich im Warschauer Polizeipräsidium, wie polnische Medien unter Berufung auf das Innenministerium Polens melden.

Besonders irritierend ist die Erklärung, dass die Explosion laut eines Berichts der polnischen Zeitung Wyborcza durch einen Granatenwerfer verursacht worden sein soll. Den hätte einer der hochrangigen Beamten der ukrainischen Sicherheits- und Notfalldienste, die Szymczyk bei seinem Besuch am 11. und 12. Dezember in der Ukraine getroffen habe, dem polnischen Gast als Geschenk überreicht.

Geschenk aus der Ukraine explodiert: Polnische Zeitung spekuliert über Grund

Infolge des Vorfalls habe die polnische Polizei Ermittlungen aufgenommen und, laut einer Mitteilung des polnischen Innenministeriums „die ukrainische Seite aufgefordert, eine Erklärung zu liefern“. Eine offizielle Stellungnahme aus Kiew gibt es bislang noch nicht.

In einem Bericht des ukrainischen Online-Mediums Ukrainska Pravda heißt es, infolge der Explosion sei die Decke eines Raumes im Erdgeschoss eingestürzt. Auch die Büros von Polizeichef Szymczyk im zweiten Stock seien beschädigt worden. In einem Artikel vom Donnerstag berichtet ein Journalist vonWyborcza, dass es Informationen geben soll, denen zufolge Szymczyk selbst womöglich versehentlich die Waffe abgefeuert haben könnte. Nach Informationen der polnischen Zeitung werde er im Krankenhaus wegen eines Hörschadens behandelt. Diese Informationen ließen sich nicht verifizieren.

Besuch in der Ukraine: Polnischer Polizeichef soll Granatenwerfer als Geschenk erhalten haben

Die polnische Delegation um den Warschauer Polizeichef hatte sich zu Beginn der Woche in der Ukraine mit den Leitern der ukrainischen Polizei und der staatlichen Notfalldienste getroffen. Die beiden Nachbarländer arbeiten seit Kriegsbeginn immer wieder eng in Kooperation. Auch ein Unfall unweit der Grenze zur Ukraine Mitte November konnte daran nichts ändern. Damals war offenbar eine zur Luftverteidigung genutzte ukrainische Rakete auf polnischem Territorium gelandet und hatte zwei Menschen das Leben gekostet. (ska mit AFP)

Auch interessant

Kommentare